Samstag, 12. November 2022

Pfeil_Programm

Die Münchner Stadtteilkulturzentren und ihr Programm sind so unterschiedlich und vielfältig wie die Stadt und ihre Bewohner*innen selbst. Im Rahmen des ReStart Festivals laden sie ein zu einem bunten Programm aus Konzerten, Mitmachaktionen, Theatervorstellungen, Filmvorführungen, Ausstellungen, Tanzangeboten und Vielem mehr. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei und der Einstieg für Neuankömmlinge immer (wieder) möglich.

Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie hier:

 Buslinie A Nord                   

 Buslinie A Nord                   

  Kulturhaus Milbertshofen

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Spielmilben e.V.

Foyer 2. Stock und Nebenräume
Personen spielen an vielen Tischen Gesellschaftsspeiel
©Spielmilben e.V.

Seit 2005 steht das Kulturhaus Milbertshofen offen für alle Brettspiel-Fans Milbertshofens und „Rest-Münchens“. Wir treffen uns fast alle 14 Tage und spielen „altbewährte“ und aktuelle Brett- und Kartenspiele wie „Dominion“, „Arche Nova“, „Paleo“, “Flügelschlag”, „Puerto Rico“, „Agricola“, „Funkenschlag“, „Russian Railroads“, „Terra Mystica“, “Terraforming Mars”, “Underwater Cities”, “Tapestry” oder auch „Carcassonne“ und „Die Siedler von Catan“. Mindestens 300 klassische und brandneue Brett- und Kartenspiele, unter anderem fast alle bisherigen „Spiele des Jahres“, liegen bereit. Falls es die Zeit erlaubt, werden die Regeln unbekannter Spiele erklärt. Eigene Spiele können natürlich mitgebracht werden.

 

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: “Kunst beflügelt” – Aktion zum Mitmachen und Mitnehmen

Foyer 1. Stock
©Künstlernetzwerk Milbertshofen

Das KünstlerNetzWerk Milbertshofen (KNW M) wurde 2005 von der Geschäftsführung des Kulturhauses Milbertshofen gegründet. Aktuell besteht das Netzwerk aus 12 kreativen Köpfen. Aktuell sind im KünstlerNetzWerk Milbertshofen folgende Sparten vertreten: Fotografie, Malerei, Glaskunst, Skulpturen aus Ton, Kalligraphie und Mundartdichtung. In regelmäßigen Treffen wird über Kunst und zukünftig gemeinsame Aktionen / Ausstellungen diskutiert, geplant und vorbereitet. Das KNW M präsentiert sich mit wechselnden Ausstellungen im Kulturhaus Milbertshofen, sowie in der Bildergalerie Café Ludwig im Petuelpark.

 

17:00 Uhr – 18:00 Uhr: Begrüßung und Führung durch das Kulturzentrum Milbertshofen

18:00 Uhr – 18:45 Uhr: Jewish Chamber Orchestra Munich

Erbsöh Saal
ein Orchester spielt auf einer Bühne
©Stefan Randlkofer

Das Jewish Chamber Orchestra Munich wurde 2005 als Orchester Jakobsplatz München von Dirigent Daniel Grossmann gegründet und hat sich seither unter seiner künstlerischen Leitung ein einzigartiges Profil erarbeitet: Es versteht sich als zeitgenössische jüdische Stimme, ist international auf vielfältigen Konzertbühnen präsent und geht mit immer neuen Allianzen und Formaten ungewöhnliche Wege, um jüdische Gegenwartskultur lebendig und für jeden hör-, erleb- und sichtbar zu machen — ein international relevantes Anliegen, das vom Orchester seit nun 17 Jahren erfolgreich und mit Selbstverständlichkeit in die Welt hinausgetragen wird. Die beiden Cellist*innen Anikó Zeke und Emil Bekir spielen seit 20 Jahren zusammen und sind beide seit vielen Jahren Mitglieder des Jewish Chamber Orchestra Munich. Heute spannen sie den Bogen von klassischer Musik bis Popmusik: Auf dem Programm stehen Werke von Bach und Haydn über Isaac Albéniz bis hin zu Michael Jackson und Coldplay.

 

18:45 Uhr – 19:00 Uhr: Künstlernetzwerk Milbertshofen –  Gschichterl und Gedichte

Foyer EG + Koje
©Künstlernetzwerk Milbertshofen

Das KünstlerNetzWerk Milbertshofen (KNW M) wurde 2005 von der Geschäftsführung des Kulturhauses Milbertshofen gegründet. Aktuell besteht das Netzwerk aus 12 kreativen Köpfen. Aktuell sind im KünstlerNetzWerk Milbertshofen folgende Sparten vertreten: Fotografie, Malerei, Glaskunst, Skulpturen aus Ton, Kalligraphie und Mundartdichtung. In regelmäßigen Treffen wird über Kunst und zukünftig gemeinsame Aktionen / Ausstellungen diskutiert, geplant und vorbereitet. Das KNW M präsentiert sich mit wechselnden Ausstellungen im Kulturhaus Milbertshofen, sowie in der Bildergalerie Café Ludwig im Petuelpark.

 

19:00 Uhr – 19:45 Uhr: BMW Kammerorchester e.V.

Erbsöh Saal
eine komplettes Ensamble steht auf einer Bühne
© BMW Kammerorchester

Freude am Fahren – dafür arbeiten wir bei BMW. Freude am Musizieren – dafür spielen wir im BMW Kammerorchester. Aus Freude am gemeinsamen Musizieren treffen sich die Musiker des BMW Kammerorchesters wöchentlich zu Proben und erarbeiten unter Leitung von Daniela Wabnitz Werke des Barock, der Klassik, der Romantik und des 20. Jahrhunderts. Aus diesem Repertoire werden jedes Jahr mehrere Konzerte veranstaltet. Das BMW Kammerorchester ist eine Initiative musikbegeisterter Mitarbeiter aus vielen Bereichen von BMW. Es setzt aber nicht nur auf Mitarbeiter von BMW, sondern auch auf erfahrene Laienmusiker aus der Umgebung.

 

19:45 Uhr – 20:30 Uhr: Akkordeon-Club München-Milbertshofen e.V.

Erbsöh Saal
Akkordionspieler stehen auf einer Bühne
©Akkordeon-Club

Bereits 1950 wurde der Akkordeon-Club von dem Milbertshofener Musiklehrer Max Weiß ins Leben gerufen. Seit nun schon fast 25 Jahren steht Elisabeth Strieder-Szech als einfühlsame Pädagogin, hochkarätige Komponistin und Dirigentin vor dem Orchester. Zu hören ist ein abwechslungsreiches Programm aus Bearbeitungen bekannter Melodien und Originalkompositionen aus Klassik, Pop und Filmmusik.
Musikalische Leitung: Elisabeth Strieder-Szech

 

20:30 Uhr – 21:15 Uhr: Männerchor Milbertshofen Riesenfeld e.V.

Erbsöh Saal
Portaitfoto des gesamten Männerchors
©Maennerchor-Milbertshofen-Riesenfeld

Der „MC-MIRI“, wie er von seinen Freunden liebevoll genannt wird, hat sich der volkstümlichen Musik verschrieben. Dabei entstand ein beinahe unverwechselbares Repertoire, mit dem der Chor seine Konzerte in München und Umgebung, in den Kurorten des bayerischen Oberlandes und im Bäderdreieck bestreitet. Ein alpenländisch geprägtes Adventsprogramm und besinnliche Werke, wie die Waldlermesse von Ferdinand Neumaier und die Originalgesänge zur Lesung der Heiligen Nacht von Ludwig Thoma, runden das Repertoire ab. In der Vorweihnachtszeit tritt der Chor auf Christkindl-Märkten, wie Kaiserhof der Residenz und auf dem Rathausbalkon über dem Münchner Marienplatz auf. Seit 2005 probt der Chor mit seinem Chorleiter „Joachim Dorfmeister“ regelmäßig, immer donnerstags im Kulturhaus Milbertshofen.

 

21:15 Uhr – 22:00 Uhr: Mango Mindset

Foyer EG + Koje
zwei Künstler spielen auf Straße
©Mango-Midset

Mango Mindset ist ein Online Musik-Projekt um den Milbertshofner Cataldo Mocciaro. Seit Anfang 2021 finden im Kulturhaus regelmäßig Live-Streams auf twitch.tv/mangomindsetlive statt, um trotz der immer noch instabilen pandemischen Lage eine Verbindung mit der Außenwelt halten zu können. Mango Mindset ist generell ein personell offenes Musikprojekt auch wenn dies angesichts der momentanen Lage oft nicht ersichtlich ist. Zu den regelmäßigen Mitgliedern zählen momentan Emmanuel Malsch und Paul Käufl.

  forum 2

   Anfahrt, Infos & Kontakt

14:00 Uhr – 19:00 Uhr: Kreativ-Angebot im alten Pausenhof

Alter Pausenhof
Bild eines alten Pausenhofs
©GS Nadistraße

Der KreativClub entstand aus dem Wunsch, aktiv zu sein oder wieder zu werden mit Nähen, Stricken, Basteln, und dies am liebsten in Gesellschaft. Ohne Anleitung, sondern mit gegenseitiger Hilfe und Beratung, mit ganz verschiedenen Schwerpunkten, je nach Können und Bedarf. Wer beispielsweise Socken stricken kann, zeigt es anderen.

“Kunst von uns” ist eine kleine Gruppe kunsthandwerklich interessierter Leute aus den verschiedensten Bereichen, die seit ca. 30 Jahren im Olympiadorf aktiv ist und sich bei Gemeinschaftsausstellungen im forum2 präsentiert. In unregelmäßigen Abständen treffen sie sich bei ihrem „Stammtisch“ im Foyer des forum2 zum Gedanken- und Interessenaustausch, zur Vorbereitung von Ausstellungen oder einfach zum geselligen Beisammensein.

Der alte Pausenhof, ein überdachter Bereich neben dem forum2 und gern genutzte Außen-Spielstätte wird Schauplatz eines bunten Kreativangebotes. Alle sind willkommen, ob klein, ob groß, ob alt oder jung. Voraussetzung ist einzig die Freude am Gestalten. Die forum2 Kreativ-Gruppen und die Aktion „Kunst-Begegnungen“ als Kooperationspartner basteln, kleben, nähen und malen. Neben liebevoll gestalteten Workshops gibt es auch die Möglichkeit, sich völlig frei und nach Lust und Laune auszutoben.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de

 

14:00 Uhr – 15:00 Uhr: Yoga

Projekt-Raum “Josef&Helene”

Yoga hat einen Hype, ganz klar. Im forum2 aber geht es vor allem um den Spaß und das Miteinander. Wir machen Yoga für`s Herz und trainieren die Lachmuskeln ganz nebenbei. Angelika, unsere Yogini holt euch feinfühlig ab, egal welche Erfahrungen oder Fähigkeiten ihr habt, ob Anfänger oder Fortgeschrittene alle sind willkommen.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de

 

15:00 Uhr – 18:00 Uhr: Kleine Formation von Musikern

Projekt-Raum “Josef&Helene”

Eine kleine Formation von Musikern des Kulturvereins untermalt die Aktivitäten im Projektraum Josef&Helene mit kurzweiligen unterhaltsamen Klängen.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de

 

15:00 Uhr – 17:00 Uhr: forum2-bigband

Veranstaltungssaal “forum2”
viele Musikerinnen und Musiker posieren auf einer Treppe
©forum2 Bigband

Seit 1990 gibt es sie nun schon, unsere Bigband. Ihr Erstauftritt war 1992 zum Jubiläumssommerfest des Kulturvereins “20 Jahre Olympiadorf”. Mit einem ständig erweiterten Repertoire führte Bandleader Holger Bischof sie bei vielen Stadtteilfesten, Auftritten am Odeonsplatz, sogar in der ausverkauften Blackbox im Gasteig, sowie erst vor kurzem beim Jubiläums-Konzert 50-Jahre Olympia diese Band zu einer der erfolgreichsten Amateurbigbands in weitem Umkreis. Mit der klassischen Bigband-Besetzung Saxophon-, Posaunen-, Trompetensatz, Rhythmusgruppe und selbstverständlich mit den eigenen Vocalisten am Mike übernimmt sie einen sicherlich eindrucksvollen Part des ReStart Festivals.

Die international renommierten Stars Lorenzo Petrocca (Gitarre) und Isabelle Bodenseh (Jazzflöte) wollen es sich nicht nehmen lassen, bei diesem Festival dabei zu sein.

 

15:00 Uhr – 22:00 Uhr: Schach

Projekt-Raum “Josef&Helene”

Angelockt vom Riesenschach auf dem Vorplatz, können Interessierte im Projektraum Josef&Helene das Spiel der Könige entdecken. Lasst euch in den Bann eines der ältesten Brettspiele ziehen und setzt euer Gegenüber matt. Was es dafür braucht? Ruhe, Geduld und strategisches Denken. Für Fragen, Tipps und Kniffe stehen die erfahrenen Spieler der forum2 Schach-Gruppe gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de

 

16:00 Uhr – 16:20 Uhr (erster Teil): Stuhlgymnastik

17:00 Uhr – 17:20 Uhr (zweiter Teil): Stuhlgymnastik

Projekt-Raum “Josef&Helene”

Wer denkt, auf Stühlen könne man nur sitzen, der kennt Jutta Dominke nicht! Unter ihrer Anleitung wird gewippt, angespannt, aufgestanden, gebeugt und gestreckt. So wird mit viel Spaß Fitness erhalten und Beweglichkeit gefördert.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de

 

17:00 Uhr – 17:30 Uhr: Szenen aus Visions of eight

Veranstaltungssaal “forum2”
© IOC

Anlässlich des 50 jährigen Jubiläums der Olympischen Spiele, des Olympischen Dorfes und des Olympiaparks zeigten wir den Film ‘Visions of eight’. Da die Resonanz des Publikums sehr positiv war, möchten wir die Gelegenheit nutzen, einzelne Ausschnitte noch einmal zu zeigen:

Acht renommierte Regisseure, darunter der Tscheche Milos Forman, der Japaner Kon lchikawa, der Franzose Claude Lelouch, der US-Amerikaner Arthur Penn und der Brite John Schlesinger, inszenierten 1972 in München den offiziellen Olympiafilm. Jeder Filmemacher lieferte einen maximal 15 Minuten langen Beitrag, für den er einen individuellen Zugang zu seinem Sujet fand: dokumentarisch, persönlich oder experimentell, mal stilisiert, dann eher distanziert-nüchtern oder informativ.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de

 

18:00 Uhr – 19:00 Uhr: Kostümzeichnen

Projekt-Raum “Josef&Helene”

Als vielleicht älteste höfische Technik ging es beim Kostümzeichnen um echte Handarbeit und Präzision. Es galt Faltenwürfe und Schattierungen zu üben und perfektionieren um später die hochwohlgeborenen Herrschaften trefflich in Öl verewigen zu können. Organisiert und durchgeführt wird dies von der Aktmalgruppe des Kulturvereins, die sich wöchentlich montags im forum2 trifft.

Wer gerne zeichnet ist in dieser Gruppe gut aufgehoben, es erfolgt keine Wertung des eigenen Könnens. Man bekommt Tipps, wenn gewünscht. Konzentriert kann man hier seinen Blick für das Wesentliche schulen. Hand und Auge in Einklang bringen oder den Formen mit Wachskreiden, Pinsel, Tuschfeder oder Bleistift freien Lauf lassen.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de

 

15:00 Uhr – 23:00 Uhr: Play me I’m yours’ goes Olympiadorf

Projekt-Raum “Josef&Helene”

Als ursprüngliche Idee des britischen Künstlers Luke Jerram und als Aktion seit 2008 mit mehr als 1.400 Pianos in über 49 Städten ist ‘play me I’m yours’ ein simples wie auch eingängiges Konzept: Ein Klavier steht an einem öffentlich zugänglichen Ort und kann, darf und soll dort von allen genutzt werden, die Lust haben.

So entsteht etwas, das eigentlich selbstverständlich sein sollte: Kunst als kostenloses und verfügbares ‘Gut’. Das Klavier im Projektraum Josef&Helene freut sich über Besucher und die Besucher freuen sich über begeisterte Spieler.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de

 

18:00 Uhr – 19:00 Uhr: erster Konzertabschnitt des Orchesters  I Flauti di Toscanini

Veranstaltungssaal “forum2”
ein Orchester spielt auf einer Bühne
© I Flauti di Toscanini

Wir freuen uns auf ein fantastisches Highlight mit dem einzigartigen Flötenorchester “I Flauti di Toskanini” aus Avezzano (Mittelitalien) unter Leitung des großartigen Maestro Paolo Totti. Die Marksteine dieses international berühmten Ensembles sind vier G-Flöten, vier Bassflöten und zwei Kontrabassflöten – eine seltene Kombination für Darbietungen mit dunklem und weichplüschigem Touch in den angekündigten Werken von Vivaldi, Rossini, Verdi, Puccini u.a. Bei dem Auftritt in unserem forum2 wird diese Besetzung verstärkt durch einen Solotrompeter aus dem Orchestra Sinfonica di Roma.

Um fortwährend Einlass zu gewähren, werden an diesem Abend kurze Einzelstücke gespielt und das Programm in zwei Zeitabschnitte geteilt geteilt (18.00 – 19.00 Uhr / 20.00 -21.00 Uhr).

Das 2003 gegründete Orchester “I Flauti di Toscanini” ist das erste feste italienische Orchester mit Dirigent, das die gesamte Gattung der Querflötenfamilie nutzt. Es spielte seither mehr als 250 Konzerte in ganz Italien und wiederholt auf Tourneen, darunter für Kulturzentren in Tunesien, Frankreich, Deutschland und Spanien mit hervorragenden Kritiken. Sein Repertoire reicht von der Renaissancemusik bis zu experimentellen Stücken.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de/ | www.iflautiditoscanini.com

 

19:15 Uhr – 19:45 Uhr: Spaß mit der Theatergruppe Olympiadorf. Pleiten, Pech und Pannen 

Veranstaltungssaal “forum2”
fünf Theaterspieler stehen auf einer Bühne
© Theatergruppe Olympiadorf

Mal ungeniert auf Kosten anderer lachen? Das geht! Die Theatergruppe Olympiadorf offenbart das Selbstverständliche: Nobody is perfect! Was alles so schief geht, beim Proben, hinter und vor den Kulissen, das erlebt ihr hier. Und das Beste: Es darf nach Herzenslust gelacht werden.

Die Theatergruppe begeistert ihr Publikum seit 15 Jahren sowohl mit bekannten Klassikern und Komödien als auch selten gespielten Stücken sowie eigenen Texten.

Die Amateurgruppe wurde Anfang 2004 von theaterbegeisterten Bewohnern des Olympiadorfs gegründet. Im Juni holte sich die Gruppe Verstärkung bei Barbara Peter. Diese hat bei diversen freien Gruppen gespielt und Regie geführt und sich in zahlreichen Workshops bei Profis wie Bernd Seidel, Andrea Seitz, Graeme du Fresne oder Herbert Fischer fortgebildet. Nach einer vorbereitenden „Schnupperphase“ präsentierte die Theatergruppe Olympiadorf im April 2005 mit der Krimikomödie “Sechs Damen und ein Kommissar” ihre erste Produktion.

Über die Jahre haben die begeisterten Amateure unter wechselnder Regie (Michaela Affmann, Manja Evers, Barbara Peter, Ingund Meid-Bühl) die verschiedensten Stücke auf die Bühne gebracht – von Shakespeares “Sommernachtstraum”, über Einakter von Alan Ayckbourn und Boulevard-Klassiker wie “Ein ungleiches Paar” von Neil Simon oder „Die Kaktusblüte“ von P. Barrilet/J.-P. Gredy bis zur Eigenkreation „Ein Tag am Meer“.

Jedes Stück ist ein Projekt, die Proben sind ein Auf und Ab, die Vorbereitungen meist chaotisch und eigentlich sind wir nie fertig. Trotzdem erscheint eines Abends Publikum und es heißt ‘Vorhang auf’! Wie das geht? Ein Mysterium. Erklären kann man es nicht, man muss es erleben.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de

 

20:00 Uhr – 21:00 Uhr: zweiter Konzertabschnitt des Orchesters  I Flauti di Toscanini

Veranstaltungssaal “forum2”
ein Orchester spielt auf einer Bühne
© I Flauti di Toscanini

Wir freuen uns auf ein fantastisches Highlight mit dem einzigartigen Flötenorchester “I Flauti di Toskanini” aus Avezzano (Mittelitalien) unter Leitung des großartigen Maestro Paolo Totti. Die Marksteine dieses international berühmten Ensembles sind vier G-Flöten, vier Bassflöten und zwei Kontrabassflöten – eine seltene Kombination für Darbietungen mit dunklem und weichplüschigem Touch in den angekündigten Werken von Vivaldi, Rossini, Verdi, Puccini u.a. Bei dem Auftritt in unserem forum2 wird diese Besetzung verstärkt durch einen Solotrompeter aus dem Orchestra Sinfonica di Roma.

Um fortwährend Einlass zu gewähren, werden an diesem Abend kurze Einzelstücke gespielt und das Programm in zwei Zeitabschnitte geteilt geteilt (18.00 – 19.00 Uhr / 20.00 -21.00 Uhr).

Das 2003 gegründete Orchester “I Flauti di Toscanini” ist das erste feste italienische Orchester mit Dirigent, das die gesamte Gattung der Querflötenfamilie nutzt. Es spielte seither mehr als 250 Konzerte in ganz Italien und wiederholt auf Tourneen, darunter für Kulturzentren in Tunesien, Frankreich, Deutschland und Spanien mit hervorragenden Kritiken. Sein Repertoire reicht von der Renaissancemusik bis zu experimentellen Stücken.

Wer einen strahlenden Gang dieses Orchesters durch die italienische Opernwelt erleben will, möge das Konzert “Flauti all Opera” am Sonntag, den 13.11. um 20:00 Uhr besuchen.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de/ | www.iflautiditoscanini.com

 

21:15 Uhr – 21:45 Uhr: Noch mehr Spaß mit der Theatergruppe Olympiadorf – “and the Oscar goes to…”

Veranstaltungssaal “forum2”

Im Rahmen der Proben zur “Kaktusblüte”, entschied ein Teil der Theatergruppe Olympiadorf, sich einen kleinen Spaß zu erlauben. Die Tatsache, dass Goldie Hawn für Ihre Performance in der gleichnamigen Verfilmung von Regisseur Gene Saks den Oscar für die beste Nebendarstellerin gewann, nahmen die SchauspielkollegInnen zum Anlass, nach vorheriger “Fernseh-Berichterstattung“ im Anschluss an die Deniere, live, unangekündigt und zur Überraschung aller, einen Erwartungs-Oscar zu verleihen.

Genre: Film, Dauer: 21 Minuten.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de

 

22:00 Uhr – Open End: Jam-Session

Veranstaltungssaal “forum2”

Auf Jam-Sessions spielen Jazzmusiker entweder Stücke, deren harmonische Schemata und Melodien allen Mitmusikern bekannt sind (sogenannte Jazzstandards) oder sie improvisieren frei. Oft wird die Rhythmusgruppe, meist bestehend aus Klavier, Kontrabass und Schlagzeug, für die Session im Voraus zusammengestellt, damit die hinzukommenden Musiker wissen, was für eine Musik sie erwartet. Das musikalische Material der Jam-Sessions bilden die Jazzstandards, die in Sammlungen wie dem Realbook dokumentiert sind. Vereinbart wird außer dem Stück lediglich das Tempo; weitere Einzelheiten (z.B. die Reihenfolge der Soli und deren Länge sowie weitere Interaktionen) ergeben sich aus dem Geschehen.

Nach einem 30 bis 45-minütigen Opener wird die Bühne für alle InstrumentalistInnen und SängerInnen geöffnet, die vorbeikommen und spielen möchten. EinsteigerInnen wie Fortgeschrittene sowie ZuhörerInnen sind willkommen! Gespielt werden typischerweise Jazz-Standards oder einfach nur Blues. Jede/r darf Vorschläge machen, es gibt keine festen Stilgrenzen.

Weitere Informationen unter: www.kultur-forum2.de

  Pelkovenschlössl

   Anfahrt, Infos & Kontakt

Pelkovenschlössl Stream QR-Code

Damit möglichst viele Menschen die Möglichkeit haben unser Stadtteilkulturhaus zu besuchen und am Kulturleben teilzunehmen, bieten wir alle unsere Veranstaltungen zum ReStart Festival sowohl live vor Ort, live im Stream sowie eine Woche lang als digitales Angebot aufgezeichnet im Netz an: Über den QR-Code gelangen Sie zum digitalen Abruf.

ganztägig – Fotoausstellung: Wer macht Moosach? Eine Hommage an die Menschen aus dem Viertel

Gemeinsam mit einer Fotografin haben wir auf Vorschlag von Moosacher*innen und Moosachern Menschen fotografiert, die für sie unser Viertel besonders machen. Diese Fotoausstellung rückt eben jene Menschen ins Licht, die dieses Viertel auf ihre Weise prägen, gestalten und jeden Tag ein bisschen schöner machen.

Weitere Infos unter: www.pelkovenschloessl.de

 

16:30 Uhr – 17:30 Uhr: Kindertheater: Die dumme Augustine

drei Theaterschauspieler stehen auf einer Bühne
© Andreas Will

Tanztheater nach dem Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler für Menschen ab 4 Jahre.

Immer muss sich die dumme Augustine um den Haushalt, die Kindererziehung und um das Wohlbefinden des dummen Augusts kümmern. So war das auch schon bei der Ur-Großmutter, der Ur-ur-Großmutter und so lange die Zirkusgeschichte geschrieben steht. Darum will der dumme August auch nichts von den Träumen seiner Frau, selbst einmal im Zirkus auftreten zu dürfen, hören. Eines Tages aber bekommt der dumme August Zahnschmerzen und muss zum Arzt. Und das verändert alles…

Über Judith Seibert: Die Choreographin und Theatermacherin Judith Seibert hat sich als Kind immer gewünscht: „Wenn ich einmal groß bin, will ich Geschichtenerzählerin werden.“ Ihre Sprache solle der Tanz sein und ihre Geschichten zum Träumen anregen und viele fremde Augen zum Leuchten bringen. Alles ist wahr geworden, nur: „Groß bin ich immer noch nicht.“

Weitere Infos unter: www.pelkovenschloessl.de | https://judithseibert.de  

 

17:40 Uhr – 18:20 Uhr: Diskussionsrunde

Panel-Diskussion zur Rolle und Relevanz von Stadtteilkultur: Wie kann Stadtteilkultur in Moosach nachhaltig und zukunftsfähig gelingen?

Weitere Infos unter: www.pelkovenschloessl.de

 

18:30 Uhr – 19:10 Uhr: Improtheater: impro à la turka

drei Künstlerinnen und drei Künstler posieren vor einer weißen Wand
© impro a la turka

Deutschsprachige Show mit türkischsprachigen Einschüben. Mit geballter Spielfreude, grotesk-skurrilem Wortwitz und viel Humor werden Klischees und Vorurteile, Irrtümer und Missverständnisse sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Zusammen- und Nebeneinanderherleben improvisiert. Mit den Vorgaben des Publikums werden kurze Einakter, ganz ohne Text und ohne Regisseur, „spontan getürkt“!

Über impro à la turka: Die 1999 in München gegründete Theaterformation impro à la turka trägt dazu bei, dass der deutsch-türkische Austausch immer selbstverständlicher zum deutschen Kulturleben gehört. Im Mittelpunkt stehen dabei die Shows und Projekte mit Methoden aus dem Improvisationstheater. impro à la turka bietet die Möglichkeit einer gemeinsamen Plattform, die grenzenlose Theaterleidenschaft mit dem grenzenlosen Miteinander verknüpft und verkörpert die 50-jährige deutsch-türkische Kultur in all ihren Facetten

Weitere Infos unter:  www.pelkovenschloessl.de | www.facebook.com/improalaturka

 

19:20 Uhr – 20:00 Uhr: Konzert: Alina Abgarjan und Ben K Roberts

© Maximilian Laufer

Pop und Reggae aus zarten Klängen und rhythmischen Elementen, der neue, erfrischende Sounds voller Leben verspricht.

Über die Künstler*innen: In Alina Abgarjan und Ben K Roberts Musik fließen sanfte Verletzlichkeit, Stärke und ebenjene Energie zusammen, die Musik zur Weltensprache werden lässt. Musik als Ausdruck des emotionalen Kaleidoskops, das uns das Leben bietet.

Weitere Infos unter: www.pelkovenschloessl.de

 

20:10 Uhr – 20:30 Uhr: Poetry Slam von und mit Nick Strasser

seitliches Portrait eines jungen Mannes
© Nick Strasser

Eine Poetry Slam Performance voller Traurigem, Lustigem, etwas Melancholie und vor allem viel Wortgewitztheit!

Über Nick Strasser: Nick ist 25 und gerade fertig mit dem Studium. „Ich schreibe gerne gelegentlich etwas und dann gibt es halt Abende, an denen sich die Leute das anhören müssen.“ Junger, unprätentiöser Poetry Slam aus München.

Weitere Infos unter:  www.pelkovenschloessl.de

 

20:40 Uhr – 21:10 Uhr: Dokumentarfilm: Stolz auf dich

eine junge Frau mit rotem Pullover sitzt auf einer Couch
© Börres Weiffenbach

30 Minuten,
s/w, Cinemascope
D 2020
Mascha Film GbR
Buch & Regie: Jens Schanze

„Ich habe keine Angst, dass meine Gegnerin mich voll zusammenschlägt. Ich habe einfach Angst, zu verlieren.“

Asude lebt in Niederbayern, aufgewachsen in einer “türkischen Familie in Deutschland”, wie sie es formuliert. Gerade lernt sie für das Abitur und trainiert gleichzeitig für ihren Traum, Kickbox-Champion zu werden. Von ihren Schwestern vorbehaltlos unterstützt, tritt Asude bei der Europameisterschaft in Skopje zu ihrem ersten Kampf im Trikot der deutschen Nationalmannschaft an. Danach trifft sie eine Entscheidung von großer Tragweite.

Weitere Infos unter: www.pelkovenschloessl.de

 

21:20 Uhr – 22:00 Uhr: Konzert: Antun Opic

© Frank Schroth

Musik zwischen Folk, Balkan, Blues, Klezmer und Pop.

Über Antun Opic: Antun Opic liebt das Theater und dies schlägt sich in seiner Musik nieder. Sobald er auf der Bühne steht, schlüpft er in verschiedene Rollen, die er mal an sperrige Figuren wie Tom Waits anlegt, mal an einen emotional ergriffenen David Gray. Tanzbare Musik zum Ausklang.

Weitere Infos unter: www.pelkovenschloessl.de | https://www.antunopic.com

  Kulturzentrum 2411

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22:00 Uhr:  Ausstellung: “..rafft die Röcke und spuckt gegen den Wind..“

©Ursula Wilms

Großformatige, farbgewaltige, gefühlsstarke  Malerei in Acryl und Öl von Ursa Wilms

 

17:00 Uhr – 18:00 Uhr: Munich Jazz Company

Sechs Musiker stehen mit ihren Instrumenten auf einer Wiese
©Hannelore Boehm

Munich Jazz Company, das ist die Jazz Band, die schon so oft die Gäste  im Kulturhaus 2411 begeisterte, die die Klassiker des NewOrleansJazz, des Blues und Swing spielt:  ausdrucksstark, gekonnt improvisiert, lässig, locker, voller Ideen. Die Musiker der Company mit ihren drei Bläsern und der Drei-Mann-Rhythmus-Gruppe entwickelten ihren eigenen typischen swingenden Sound. In ihrem Beat fließen die Rhythmen des Classic Jazz und des Swing zusammen, gern garniert mit karibischen Einflüssen.
Mit ihrem Repertoire von Kompositionen des Hot Jazz, mit „vui Gfui“ gespielten bluesgetränkten Songs und swingenden, sehr melodiösen Standards aus dem All-American-Songbook verführt die Band ihre Gäste zum Mitmachen, zum Mitgehen im Rhythmus. Unwillkürlich entsteht ein lässiges, lockeres Feeling.
Wer die ereignisreichen, lebendigen Auftritte der sechs Herren erlebt hat, mag gar nicht glauben, dass sie auf jeder Ü70-Party gern gesehene Gäste wären.

 

18:00 Uhr – 19:00 Uhr & 20:00 Uhr – 21:00 Uhr:  Offene Tanzwerkstatt

Seminarraum 3
©Tanja Frank

Salsa, Samba und Standard, Ballroom, Bachata und Bill Haley!
Offener Tanzworkshop mit Susanne und Manfred Göb

 

18:15 Uhr – 18:45 Uhr & 20:15 Uhr – 20:45 Uhr:  Hannes zaubert

Foyer
Ein Zauberer steht auf einer Bühne
© Hannes Kohlmeier

Zauberer Hannes Kohlmaier bietet große Illusionen, bizarre Mental-Magie und pure Wunder hautnah.

 

19:00 Uhr – 20:00 Uhr:  Mosaico Del Mar

Großer Saal
©Roberta Ragonese

Die Flamenco Gruppe Mosaico del Mar widmet sich dem Flamenco in seiner kompletten und authentischen Art: mit Gitarre, Gesang und Tanz. Der Flamenco hat viele kulturelle Wurzeln, ebenso viele Facetten, packende Rhythmen und gelebte Stimmungen. Tänzerisch packend, musikalisch impulsiv und gefühlvoll präsentieren die Künstler von Mosaico del Mar ein mitreißendes und authentisches Flamenco-Erlebnis.
MIGUEL SOTELO, weltweit aktiver Gitarrist mit Wurzeln in Huelva und Sevilla, bereichert mit seinem lebendigen und einfühlsamen Stil. Jedes Konzert, vom Duo bis zur Theaterinszenierung wird durch seinen sehr persönlichen Ausdruck geprägt.
LA PIRATA (NICOLA SIEBERT), Flamenco Sängerin, mit ihrer klaren und gefühlvollen Stimme transportiert sie eine besondere Leidenschaft und Emotion.
PAJARITA, Flamenco Tänzerin, dynamisch und ausdrucksstark werden die facettenreichen Stimmungen sichtbar und spürbar.

Weiter Informationen finden sie unter www.mosaicodelmar.com

 

21:00 Uhr – 20:00 Uhr:  Schorschi und Band

© Kulturzentrum 2411

Sanfte Stimme und voller Klang: Progressiver tiefgründiger bairischer Heimatsound! Unterstützt von Xandi Henselmann an den Trompeten und seiner hochkarätigen Band erzählt der Liedermacher Georg Unterholzner von Leben, Liebe und Freundschaft heute. Bayerisch. Authentisch. Modern.

  Mohr-Villa

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Ausstellung: “Evolution und Inspiration” – Arbeiten von Franta Novotny

Villa EG (eingeschränkt barrierefrei)
© Franta Novotny

Franta Novotny, genannt Frano, ist ein Freimanner Künstler. Er floh 1968 aus der Tschechoslowakei, als russische Panzer in Prag einrollen. Er ist der Münchner Kunstszene in den Domagkateliers und der Mohr-Villa seit langem verbunden. 1999 wurde ihm in der Mohr-Villa der Kafka-Preis der Stadt Prag verliehen. Tradition und Inspiration sind für Frano Wurzeln seiner Arbeit, die auf Erfahrungen anderer Künstler*innen und ihrer Ästhetik aufbaut. Seine Ausstellung „Evolution und Inspiration“ kann über das ReStart-Festival hinaus bis 4. Dezember in der Mohr-Villa besichtigt werden.

Weitere Infos unter:  www.mohr-villa.de

 

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Ausstellung: “Wo sind sie geblieben, Die Mohnblumen vom Königsplatz?”

Villa EG (eingeschränkt barrierefrei)

Im November 2018 fand ein spektakuläres Kunstprojekt in München statt. Der Aktionskünstler Walter Kuhn verwandelte den geschichtsträchtigen Königsplatz in ein leuchtendes Farbfeld von mehr als 3000 roten Mohnblumen. Die handgefertigten Blumen mahnten zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkrieges zum weltweiten Frieden. Auch die Mohr-Villa rief damals mit dutzenden Mohnblumen zum Frieden auf der Welt auf. Immer wieder im November erinnern seither die roten Stoffblumen an das Friedensangebot „niemals wieder“. Auch dieses Jahr erneut im Park der Mohr-Villa. Seit ihrer Installation auf dem Königsplatz dienen die Blumen bei zahlreichen Gelegenheiten als Mahnblumen und als Zeichen des Protests gegen den Krieg. Verbunden ist das Mahnen mit der Aufforderung zum Frieden bis hin zu den aktuellen Geschehnissen in der Ukraine.

Nach dem schönen Spendenerfolg im November 2018 und im Juli 2019 – knapp 2.000 Euro allein für die Blumen in Freimann – können die Blumen auch diesmal zur Erinnerung mit nach Hause genommen werden. 35 Euro kostet eine Blumen-„Adoption“. Davon geht die Hälfte an die Kolibri-Stiftung. Walter Kuhn erhält den übrigen Betrag, um seine Produktionskosten zu decken.

Dieses Jahr wird die „Adoption“ zusammen mit dem Mohr-Villa Nachbarschaftscafé am 24. November stattfinden. Da nur eine begrenzte Anzahl an Mohnblumen zur Verfügung steht, bitten wir um Voranmeldungen unter treffpunkt@mohr-villa.de. oder  Tel. 089 324 32 64

Weitere Infos unter www.mohr-villa.de und www.niemalswieder.com

 

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Ausstellung: “Feminismus für Männer” – Fünf Männer, fünf Kulturen, fünf Blicke auf Feminismus

Kaminzimmer und Dachstudio (nicht barrierefrei)
Portraits verschiedener Künstler
©siehe Foto

Ich bin Feminist. Der Street-Art Künstler Inan Ercik (Kurdistan-Deutschland), der Afro-Art-Künstler Ambali Bamgbola (Nigeria-Deutschland), der Fotograf Mariano von Plocki (Argentinien-Deutschland), der Filmschaffende und Autor Prof. Kurt Rittig (Deutschland) und der Graffiti-Künstler Angel Acevedo Alfaro (Kolumbien-Deutschland) setzen sich als Künstler mit den politischen Themen des Feminismus auseinander. Sie wollen mit der Ausstellung ein Zeichen setzen. Welche Rollenbilder prägen die eigene Kultur und die Kultur ihrer zweiten Heimat Deutschland? Welche Fragen und Antworten finden sie auf die ökofeministischen Forderungen nach Gleichberechtigung und Gewaltfreiheit?

Dr. Corina Toledo hat die Künstler über das Projekt „Die Zukunft ist weiblich“ zusammengeführt. Zusammen setzen sie ein Ausrufezeichen in der Mohr-Villa.

Die Künstler führen durch die Ausstellung.

Weitere Infos finden Sie unter: www.frau-kunst-politik.de

 

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Ausstellung: “Zwischen Windrad und Riesenrad” – Naturwissenschaft und Technik in Freimann

 Gewölbesaal (barrierefrei)
Das Bild zeigt ein Windrad und ein Rieserad
©Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann

Zwischen Munich Urban Colab und Technik Campus Garching der Entwicklungsstandort Freimann: Das Mohr-Villa Stadtteilarchiv Freimann deckt auf, wo überall naturwissenschaftliche Forschung und technische Entwicklung im Stadtteil ihre Spuren hinterlassen haben.

Von der Grundlagenforschung im Max-Planck-Institut für Physik bis zu hochspezialisierten kleinen Betrieben, von der Energiegewinnung aus Windkraft und modernster Klärwerktechnik über die langjährige technische Betreuung und Entwicklung von Schienenfahrzeugen bis zur Technologie für Brücken und Windräder lässt sich ein breites Spektrum von vielfältigen, spektakulären wie weniger auffälligen Beispielen entdecken.
Voraussichtlich kann man sich mit der Archivleiterin Brigitte Fingerle-Trischler auf Spurensuche begeben.

Die Ausstellung ist dann auch noch bis 4. Dezember geöffnet.

Infos: www.mohr-villa.de oder www.stadtteilarchiv-freimann.de

 

17:00 Uhr: Klassik Für Alle: Trio Gemma

Gewölbesaal (barrierefrei)
drei Musikerinner posieren vor einem Klavier
© Trio Gemma

Das Klaviertrio Circulo von Joaquin Turina begeistert durch die spanische Musiktradition und die leidenschaftlichen Rhythmen der Volksmusik seiner Heimat. Zu hören sind u.a. das „2. Klaviertrio“ von Dmitri Schostakowitsch, in dem der Komponist Themen aus der jüdischen Volksmusik verwendet. Das Konzert wird abgerundet durch das berühmte Klaviertrio „Dumky“. Das Werk basiert auf sechs traditionellen ukrainischen Tänzen (Dumkas) im Slawischen Volkston.

Das Trio Gemma entstand aus kammermusikalischem Zusammenspiel und langjährigen Musikfreundschaften zwischen jeweils zwei der drei Künstlerinnen Sabrina Hausmann (Violine), Nargiza Yusupova (Violoncello) und Carolin Danner (Klavier), die bis ins Jahr 2007 zurückreichen. Während der Corona-Krise 2020 fanden sich schließlich alle drei Musikerinnen – jede von ihnen Preisträgerin internationaler Wettbewerbe und leidenschaftliche Klaviertrio-Spielerin – zum Trio Gemma zusammen.

Weitere Infos unter www.mohr-villa.de | www.trio-gemma.de

 

19:00 Uhr: Konzert Miriel Jazmín Cutiño Torres und Dora Ileana Torres Cuesta (im Rahmen der Ausstellung “Feminismus für Männer”)

Dachstudio
Mohr-Villa: Miriel Jazmín Cutiño Torres und Dora Ileana Torres Cuesta
©Miriel Jazmín Cutiño Torres & Dora Ileana Torres Cuesta

Die kubanischen Künstlerinnen Dora IleanaTorres Cuesta (Pianistin, Sängerin und Dozentin) und Miriel Jazmin Cutiño Torres (Pianistin und
Komponistin) nehmen Sie mit in die musikalische Welt ihrer Heimat. Lassen Sie sich mitreißen von der Kraft lateinamerikanischer und
afrokaribischer Rhythmen!

Weitere Infos unter www.mohr-villa.de

 

20:30 Uhr: Das nähmaschinenQuartett: Mature as a Tree

Gewölbesaal (barrierefrei)
vier Musiker sitzen auf einer Mauer
© nähmaschinen Quartett

Ebenso ungewöhnlich wie der Name ist auch die Musik dieses jungen Quartetts um Alosha Uysal (Sopransaxofon), der zusammen mit Simon Harscheidt (E-Gitarre), Stanislaw Sandronov (Bass) und Simon Japha (Schlagzeug) eine ganz eigene Auffassung von Jazz demonstriert.

Musikalisch bewegen sich die Vier zwischen Pop und Klassik, zwischen elektrischer und akustischer Musik, zwischen melodisch eingehenden Kompositionen und, welch eine freudige Überraschung, dem Blues“ – so beschreibt die Süddeutsche Zeitung die musikalische Bandbreite des Quartett

Infos unter: www.mohr-villa.de | www.naehmaschinenquartett.com

 Buslinie B West                   
 Buslinie B West                   
  INTERIM

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr: “Natur pur – Eintauchen und Auftanken”: Eine Bilderausstellung von Kristina Czerwinski-Harth mit Führungen und Gesprächen

Portrait von Kristina Czerwinski-Harth in einem Maisfeld
© Kristina Czerwinski-Harth

Kristina Czerwinski-Harth schreibt: Die Malerei, meine Leidenschaft, begleitet mich schon ein Leben lang. Seit ich denken kann, bringe ich voller Freude Farbe auf Leinwände. Die Natur und vor allem das Element Wasser haben es mir angetan. Zwischen meinen Bildern fühle ich mich zu Hause, komme ich zur Ruhe, tanke ich auf. Sie verkörpern meine Seele. Ich freue mich riesig, Ihnen einige meiner Acryl-Bilder im Interim präsentieren zu dürfen.

 

20:00 Uhr: Traditionelle alpenländische Volksmusik – Zwoaklang

© Zwoaklang

Seit ihrem Studium in den frühen 1980er Jahren am Richard-Strauss-Konservatorium, München, heute Hochschule für Musik und Theater, sind Christa Jovanovic (geb. Kagerer) und Martin Muhr musikalisch verbunden. In ihrer Besetzung mit zwei Zithern pflegen sie die ganze Bandbreite der alpenländischen Volksmusik. In einer Vielzahl von Konzerten im In- und Ausland, aber auch den heimeligen Kleinveranstaltungen wurde „ZWOAKLANG“ einem größeren Publikum bekannt.

In Kooperation mit Internale – Festival der akustischen Musik des BA 25

 

21:15 Uhr: Traditionelle alpenländische Volksmusik – Zwigglmusi

zwei Musikerinnen und zwei Musiker stehen in Bayerischer Trackt vor einer weißen Tür
© Zwigglemusi

Die Zwigglmusi spielt und singt traditionelle, handgemachte Volksmusik. Mehrere Zufälle brachten uns im “Geburtsjahr” 2011 zusammen. Wir stammen aus dem Raum Ingolstadt – zu hören sind wir auf Hoagärten und Musikantentreffen, gestalten aber auch Kulturveranstaltungen, Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Firmenfeiern und ähnliche Feste. Julia Zilker (cl, voc), Andrea Moser (git, voc), Sebastian Schwaiger (acc, voc), Markus Huschka (bv, bcl, voc)

In Kooperation mit Internale – Festival der akustischen Musik des BA 25

  Guardini90

   Anfahrt, Infos & Kontakt

15.00 Uhr – 17.00 Uhr: Tanz für Alle mit Ralf Otto und Alex Bauer

Saal UG
Guardini90 Tanz für Alle, ©Alescha Birkenholz
©Alescha Birkenholz

Du hast früher getanzt und möchtest wieder tanzen?
Du hast noch nie getanzt und bist neugierig darauf?
Du würdest gerne tanzen und denkst, es geht nicht?

“Tanz für Alle” ist ein inklusiver DanceAbility Tanz Treff unter Anleitung von Ralf Otto und Alex Bauer. Die Treffen finden jeden Samstag von 15:00 bis 17:00 Uhr statt und sind kostenlos. Jede*r kann mittanzen und sich ganz nach dem eigenem Gefühl bewegen – ob jung oder alt, ob mit oder ohne Beeinträchtigungen. Tänzerische Vorerfahrungen sind nicht notwendig und nur Zuschauen ist auch möglich.

Mehr Informationen zum Projekt: www.guardini90.de/tanz-fuer-alle

Video-Eindrücke: https://youtu.be/UAPcXy88zYU

 

17.45 Uhr – 18.30 Uhr: Bollywood und indischer Tempeltanz: Tanzdarbietung von Kindern und Jugendlichen mit Vashvi Taker

Saal UG
Guardini90 Bollywood & indischer Tempeltanz: Tanzgruppe Vashvi Thaker
©Vashvi Thaker

Tanzaufführung von jungen Tänzer*innen aus dem Viertel unter Anleitung der Choreografin und Performerin Vasvhi Thaker. Vashvi und ihre Schülerinnen nehmen uns mit in die bunte Welt des indischen Tanzes.

 

19.00 Uhr – 22:30 Uhr: Bairisch-Indischer Abend voller Überraschungen

©Eva-Maria Glasbrenner

 

 

19.00 Uhr – ca. 20.30 Uhr: Ausstellungseröffnung „Die Welt der bunten indischen Götter“ von und mit der Indologin Eva-Maria Glasbrenner

EG, Foyer – Galerie
Guardini90 Eva-Maria Glasbrenner
©Eva-Maria Glasbrenner

 

 

 

 

 

 

Leuchtende Farben und exotische Formen: Unzählige bunte Gottheiten aus Indien mit ihren vielen Köpfen und Armen erwarten neugierige Besucher(innen) in der Ausstellung “Die Welt der bunten indischen Götter” im Guardini90 mit original indischen Götterplakaten aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Die Plakate hat die Indologin Eva-Maria Glasbrenner über viele Jahre gesammelt.

Zur Vernissage ab 19:00 Uhr verzaubern Sie indische Tempeltänzerinnen und der Duft von indischem Chai Tee. Wir feiern mit baierischen Naturjodelklängen und Alphörnern zusammen 15 Jahre offizielle Partnerschaft von Bayern und Karnataka, unserem indischen Partnerbundesstaat.

Zu 75 Jahren indischer Unabhängigkeit spielen bayerische Musikant*innen die indische Nationalhymne, die wir in einer Mitmach-Aktion lernen können. Wie nahe sich Indien und Bayern sind, zeigt die Ausstellung der bunten Götterplakate: Die ersten Exemplare dieser Kunst wurden in Deutschland, und später mit Kalkstein aus Bayern in Indien hergestellt. Mit der Offset-Druck-Wende sind die Farben noch leuchtender geworden und erfreuen sich größter Beliebtheit. Seither sind sie allgegenwärtig und nicht mehr aus dem indischen Alltag wegzudenken.

 

Ca. 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr: Indische Nationalhymne auf dem Alphorn, kulinarische Köstlichkeiten und bayrisch-indisches Fusion-Projekt „Bavarianatya“

EG, Foyer – Galerie
Bharatanatya: Revathi Dance
©Revathi Dance
Argeter Alphörner
©Argeter Alphörner

 

 

 

 

 

Machen Sie mit beim indischen Götter-Quiz, gewinnen Sie traditionell indische Laddus, genießen Sie indische Speisen, erleben Sie die Eleganz des indischen Tempeltanzes und tanzen Sie selbst zum ergreifenden Klang der Alphörner! Zu den Höhepunkten gehört das bayerisch-indische Fusion-Projekt Bavarianatya, bei dem Naturjodelklänge und indischer Tempeltanz miteinander verschmelzen. Mit der Bharatanatya-Tänzerin Revathi, den Argeter Alphornbläsern und der bairisch-traditionellen Naturjodelgruppe „D’ Isarjodler“ zeigen wir, dass Kunst in beide Richtungen vermitteln kann.

Ein einmaliges bayerisch-indisches Fest der Sinne, zu wir Sie sehr herzlich einladen!

Weitere Informationen zur Ausstellung: www.guardini90.de/indische-goetter
Weitere Informationen zum Programm: www.guardini90.de/restart-festival

Die Räume im Guardini90 sind barrierefrei zugänglich.

In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule Süd und Kultur in Hadern e.V.

  Ubo9

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 19:30 Uhr: Dunghill

vier Musiker stehen auf einer beleuchteten Bühne
© dunghill

Dunghill – das sind vier Menschen, viele Instrumente, zwei Stimmen. Gitarre, Cajon/Perkussion, Kontrabass, Mandoline, Knopfakkordeon und Banjo begleiten die vier Musiker aus dem Münchner Westen auf Ihrer Reise durch unterschiedliche Musikstile. Sie erzählen dabei von Alltäglichem, Träumen und Abenteuern – mal traurig, mal kritisch, poetisch aber auch lustig. Das Resultat ist the sound of mystic smell.

Mit Helmar Schuschnig, Thomas Zölch, Martin Zölch und Christian Ackermann

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ubo9.de/ | www.dunghill-music.de

 

20:00 Uhr – 21:00 Uhr: Free Wave Jazz Band

fünf Musiker stehen vor einer alten Hausfassade
© Hyazinth Photography

Die Free Wave Jazz Band widmet sich seit ihrer Gründung 2014 der Interpretation bekannter Jazzstandards und eigenen Kompositionen des Bandleaders und Gitarristen Marcus Schmitt. Der Bogen spannt sich vom Jazz-Fusion-Rock bis Modern Jazz. Ihr Album Life Keeps Moving on wurde im Januar als „bestes Fusion-Jazz-Rock-Album 2021“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen unter: www.ubo9.de/ | www.free-wave-jazz-band.de/

 

21:15 Uhr – 23:00 Uhr: Living Tones

eine Sängerin und drei Musiker stehen auf einer Bühne
© Living Tones

Seit 10 Jahren spielt Living Tones ein vielfältiges und authentisches Live-Programm aus Rocksongs mit Einflüssen aus Pop, Funk und Latin. Die Songs bestehen hauptsächlich aus eigenen Kompositionen. Mit Texten wie aus dem Leben gegriffen, mit philosophischem Hintersinn und einer Musik, die die Zuhörer*innen berührt, wird der Spaß der Band und ein positives Lebensgefühl hörbar.

Weitere Informationen unter: www.ubo9.de | www.living-tones.de

 

 

  Pasinger Fabrik

   Anfahrt, Infos & Kontakt

14:30 Uhr – 18:00 Uhr: Wohnwerkstatt und Kindercafé International

Kinder- und Jugendkulturwerkstatt

Ein perfekter Nachmittag: In der Werkstatt können Kinder unter fachkundiger Anleitung alles Mögliche aus dem Werkstoff Holz entwerfen und bauen. Und in Münchens kinderfreundlichstem Café gibt es Waffeln und Kuchen zum selber machen und selber essen, Säfte, Spiele und jede Menge Spaß!

Weitere Informationen unter: www.pasinger-fabrik.de

 

16:00 Uhr – 20:00 Uhr: Il Sud | Ausstellung

P.Art-Galerie der Pasinger Fabrik
Abstraktes Gemälde eines Mannes mit Bischofshaube
© Pasinger Fabrik

Mit dem Ausstellungsprojekt Il Sud widmet sich die Pasinger Fabrik noch einmal dem Mittelmeerraum, wie zuletzt 2019 in der Ausstellung „Mediterran“. Die Auseinandersetzung mit dem Mittelmeerraum ist zum einen eine Reflexion über unsere Vergangenheit, aber hauptsächlich über unsere Zukunft, da dieses Meer von den großen Zivilisationen der Menschheit überquert und dadurch zu einem Treff- und Konfrontationspunkt wurde und doch stets eine Austausch- und Integrationsbrücke zwischen ihnen blieb. Der Mittelmeerraum verkörpert die Beziehungen und die komplexen und vielgestaltigen Verbindungen, die eine spezifische mediterrane Identität ausmachen. Ausgehend davon wollen wir dessen soziale, ökologische, politische und kulturelle Zukunft und folglich auch das Schicksal der Menschen, die auf den drei angrenzenden Kontinenten leben, mit den Mitteln der Kunst erörtern.

Weitere Informationen unter: www.pasinger-fabrik.de

 

19:00 Uhr – 19:50 Uhr: Entfiederung des Schwans

Theater VIEL LÄRM UM NICHTS
seitliches Portrait einer Frau im Federkostüm
© Pasinger Fabrik

Im Parzival-Filmprojekt “Entfiederung des Schwans“ geht das Ensemble auf eine assoziative Suche nach gegenwärtigen Anknüpfungen von Eschenbachs Roman im nachbarschaftlichen Umfeld des Theaters. Was als Auskundschaftung verschiedener klein- und großstädtischer Außen- und Innenansichten beginnt, endet im Untergrund, im verborgenen Kraftwerk. ​Gesucht wird nicht der Gral, sondern eine postheroische Auseinandersetzung mit Parzivals Konflikten im städtischen Alltagsleben. Poetische Verbindung von Schauspiel, bildender Kunst und Musik. Miniaturensammlung, angesiedelt an bekannten und unbekannten Orten in Pasing. Große Fragen treffen auf Banalitäten und absurde Bilder des Alltags.

Weitere Informationen unter: www.pasinger-fabrik.de

 

20:00 Uhr: Ludwig Seuss Trio feat. Abi Wallenstein

Kleine Bühne der Pasinger Fabrik
Portrait der zwei Musiker auf der Bühne
© Pasinger Fabrik

Die Hamburger Blueslegende Abi Wallenstein und das Münchener Boogie- und Zydeco Urgestein Ludwig Seuss geben einen gemeinsamen Konzertabend. Rauer Deltablues trifft auf virtuosen Piano Boogie Woogie, groovende Shuffle Beats vermischen sich mit Zydecoklängen. Wallensteins ausdrucksstarker Gesang wird durch Seuss’ souliges Orgelspiel abgerundet. Unterstützt werden die beiden kongenial von dem einzigartigen Schlagzeuger Manfred Mildenberger und dem erdigen Soul- und Bluesbassisten Tom Peschel.

Weitere Informationen unter: www.pasinger-fabrik.de

 Buslinie C Mitte/Süd                

 Buslinie C Mitte/Süd                

  LUISE

   Anfahrt, Infos & Kontakt

13:00 Uhr – 14:00 Uhr: Tanzen für alle

Tanzende Menschen im Raum
© Kulturzentrum LUISE

Gemeinsam mit zwei Tanzpädagoginnen tanzen wir durchs Wochenende und jede*r kann mitmachen: Omas, Opas, Kinder, Eltern, Nachbar*innen, mit Rollator oder ohne, mit Einschränkungen oder ohne. Jede*r kann tanzen! Ihr braucht keine Erfahrung, einfach nur Lust zur Bewegung. Du bist gehörlos und möchtest mitmachen? Dann melde dich bei uns unter info@luise-kultur.de und wir organisieren, dass ein*e Gebärdendolmetscher*in vor Ort ist.

Hast Du irgendwelche Bedürfnisse, um gut an unserem Angebot teilnehmen zu können? Dann schreibe uns an info@luise-kultur.de oder rufe uns an unter 089 76759100

Weitere Informationen finden Sie unter: www.luise-kultur.de

 

14:00 Uhr – 17:00 Uhr : GUTE STUBE Workshop

Ein Kind zeichnet auf einem Tablet
©Vera Lohmüller

Kooperation mit altenbach+honsel und P/A Spielkultur e.V., im Rahmen des GUTE STUBE Erzählfestivals
Leitung: Vera Lohmüller

Deine Fotogeschichte
In diesem Workshop werden wir eine spannende Fotogeschichte selbst gestalten. Gemeinsam erfinden wir eine lustige, traurige oder gruselige Geschichte, die man in maximal zehn Fotos darstellen kann. Ihr verkleidet euch und werdet als Schauspieler:innen die Figuren vor der Fotokamera darstellen. Anschließend bearbeitet ihr eure Fotos mit der App Book Creator. Ihr verseht sie mit Sprechblasen und Texten und fügt so manchen magischen Effekt hinzu. Das Ergebnis ist euer persönliches spannendes Fotobuch.

Für Kinder ab 7 Jahren.

Kostenloses Angebot mit begrenzten Plätzen. Anmeldung erforderlich!
Anmeldung bis 7. Nov. 2022 unter info@gute-stube-erzaehlfestival.de

 

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Sendling jazzt & swingt mit ars musica e.V.

Portrait von Musiker*innen
© ars musica e.V.

Der Sendlinger Verein ars musica übernimmt für einen Abend die LUISE. Auf dem Programm stehen die drei Münchner Bands Sofaswing, Jamenco und Justyn Time. Die Besucher*innen erwartet ein Mix aus Groove-Jazz, Flamenco Nuevo, Steptanz, Funk und Swing. Der Einlass ist durchgehend möglich.

Hast Du irgendwelche Bedürfnisse, um gut an unserem Angebot teilnehmen zu können? Dann schreibe uns an info@luise-kultur.de oder rufe uns an unter 089 76759100

Weitere Informationen finden Sie unter: www.luise-kultur.de ; www.ars-musica-muenchen.de/

  Giesinger Bahnhof

17.00 Uhr  -18.30 Uhr: Zauberei: Tobi zaubert – Zaubershow (walking act) für Kinder & Familien

Bahnhofsrampe

Portrait eines Zauberers
© Frauenknecht

Tobi zaubert kindgerechte interaktive Wunder auf der Bahnhofsrampe. Augenzwinkernde Magie, poetische Artistik, Komik mit Fingerspitzengefühl und offene Ärmel. Er schenkte strahlende Augen, unmittelbare(s) Wunder(n), umwerfendes Staunen und schallendes Gelächter

 

17.00 Uhr – 23:00 Uhr: Ausstellung: „Kultur in vollen Zügen“ – Vom Bahnhof zum Kulturzentrum

Kurt-Mahler-Saal und Südpavillon

© Giesinger Bahnhof

Als historisches Bahnhofsgebäude thront der Giesinger Bahnhof in einem Umfeld moderner Gebäude. Über die Jahre und Jahrzehnte hat sich dabei die Nutzung des Gebäudes verändert. Zunächst weit außerhalb des Kerns von Giesing gelegen, ist der Giesinger Bahnhof seit dem Ende des 19. Jahrhunderts eine zunehmend wichtigere Verkehrsverbindung zwischen den umliegenden Gemeinden und München. Im Laufe der Jahrzehnte wird das Gebäude von Häusern und Firmen immer mehr umrahmt, diente mit seinem Bunker auch als Unterschlupf während der Bombardierung im zweiten Weltkrieg und verfällt bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts fast zu einer Ruine. Durch eine Initiative der Freunde Giesings e.V. gelang es der Stadt München in den der 90er Jahren des letzten Jahrhunderts den Bahnhof zu erwerben und so entstand das Stadtteilkulturzentrum Giesinger Bahnhof.

 

17.00 Uhr – 23:00 Uhr: Ausstellung: „In Farben“ – Bilder von Barbara Sedlmayer

Gepäckhalle

© Sedlmeyer

Farbgewaltige Malereien von Barbara Sedlmayer. Die Künstlerin greift Inspirationen aus Fundstücken ihrer Umgebung auf und verarbeitet abgerissene Plakate, zerbrochene Gegenstände, verrostete Bleche.

 

17:00 Uhr Führung: Tickets gibt es immer noch – Vom Bahnhof zum Kulturzentrum

Kulturzentrum

©Giesinger Bahnhof

Wir führen durch die Räume in unserem Haus und erzählen Geschichten. Wie kam es zum Bahnhof an diesem Ort? Wie wurde das Haus zum Kulturzentrum?

 

17:30 – 19:00 Uhr: Geschichtenwerkstatt: Momo & die Storybox

Kurt-Mahler-Saal

Eine Frau steht auf einer bunten Bühne
© Momo Heiß

Momo Heiß entführt uns in neue Welten: Sie erzählt interaktive Geschichten, zaubert Musik zwischen den Geschichten und entlockt Klänge aus ihren Naturinstrumenten und aus Ihrer Musikbox. Welche Geschichten entstehen hängt ganz von den Besucher*innen ab. Nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit einige der Klanginstrumente selber auszuprobieren. Das genießen nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene.

 

18:30 – 20:00 Uhr Dialogcafé

Abteil 3

Kommt vorbei auf ein Heißgetränk und lernt unser Dialogcafé und seine Besucher*innen kennen?

Wie treffen sich Menschen die Begegnung suchen und Deutsch lernen möchten, die München kennen lernen möchten. Es sind Menschen, im Viertel geboren oder von irgendwoher ins Viertel gekommen. Kommt ins Gespräch mit unserer Kulturdolmetscherin Iwona Palka und den anderen ehrenamtlichen Gastgeber*innen.

 

19:00 – 20:00 Uhr: Konzert: Die Kühnemann – Chansoneske Liedermacherei

Gepäckhalle

© Kühnemann

Eigene Lieder und gut geklaute Chansons mit viel Power und Leidenschaft vorgetragen. Dazwischen alles was halt so passiert und was uns so zusammen hält: Die Liebe, das Zwischenmenschliche, Alltagsthemen über die wir stolpern, uns wundern und wenn es gut läuft darüber lachen. Die Kühnemann war viele Jahre ein Drittel der Musikkabarettgruppe Les Derhosn und gründete ein Chansonduo, gosch&klimpa, bevor sie anfing für Musiker:innen und andere Künstler:innen Videos zu produzieren.

Corona erinnerte sie auf unerklärliche Weise daran, dass sie eigentlich auf die Bühne gehört, obwohl es ja gerade verboten war sich dort aufzuhalten. „Jetzt erst recht“ dachte sich die Kühnemann und begann ein Programm aufzubauen. Das besteht nun aus eigenen Liedern, die teilweise sogar recht alt sind, aber nun viel reifer daher kommen, Chansons von Knef, Brel oder Kreisler und auch ganz neuen Stücken. Die Kühnemann begleitet sich mit Gitarre und Loop-Station und auf jeden Fall ist ihr Auftritt ein sehr abwechslungsreiches Vergnügen.

 

20:00 – 21:00 Uhr offener Workshop: Stadtteilkultur – Was ist das?

Abteil 1 & 2

© Kuhlberg

In einem offenen Angebot findet ein Austausch statt, was in einem Stadtteilkulturzentrum Raum hat, welche Angebote hier stattfinden können oder sollten? Was wünschen sich die Besucher*innen von einem Stadtteilkulturzentrum? Wofür möchten Sie es nutzen?

 

21:00 – 23:00 Uhr: Konzert: Jazz mit Harald Rüschenbaum Klangland

Gepäckhalle

© Rüschenbaum

Spielerisch zaubert Klangland pulsierende Rhythmen und magische Tonwelten in den Raum. Klavier, Bass und Schlagzeug weben farbige Klang-Teppiche, inspirieren zu solistischen Höhenflügen. Eingerahmt in die intensiv swingenden, packenden Beats des Ensembles, lyrisch erzählt oder als Experiment im Labor – Musik wird lebendig! Klangland spielt mit Einflüssen aus Lateinamerika, Afrika, den USA und Europa. Die Band lockt mit spannenden Sounds nimmt die Zuschauer*innen mit.

Wohin es geht? … das ist jedes Mal neu. Reisen Sie mit:

  • Philipp Weiß, Klavier
  • Jonas Brinckmann, Baritonsaxophon
  • Peter Cudek, Kontra & E-Bass
  • Harald Rüschenbaum Drums & Percussion
  Sendlinger Kulturschmiede

   Anfahrt, Infos & Kontakt

16:00 Uhr & 17:30 Uhr: Führung mit Ernst Haas

Stadtführer mit seinem Drachen im Viertel
© Sendlinger Kulturschmiede e.V.

In Sendling, wo einst Geschichte geschrieben wurde, gehen wir auf Spurensuche. Wo sind das Dorf und die Fabriken geblieben? Wie lebt es sich heute? Ernst Haas, Stadtführer aus Sendling, kennt das Viertel wie seine Westentasche. Häufig ist er zusammen mit seinem Drachen Schlafuzius unterwegs.

Treffpunkt: jeweils an der Sendlinger Kulturschmiede

Auf Anfrage / Bei Bedarf wird eventuell eine weitere Führung angeboten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.sendlinger-kulturschmiede.de

 

19:00 Uhr – 20:45 Uhr: Blues und Fotografie

© Rusty Stone
Portrait von Rudolf Stumberger und Gitarrist Rusty Stone
© Dr. Rudolf Stumberger

 

 

 

 

 

Die sozialdokumentarische Fotografie des New Deal in den USA der 1930er Jahre war das größte staatliche Abbildungsprojekt des Sozialen seiner Zeit. Zur Überwindung der Weltwirtschaftskrise schwärmte ein Team von Fotografen in das Land aus, um das Leben armer Farmer, Obstpflücker, Arbeitsloser und von Landarbeitern zu dokumentieren. Dr. Rudolf Stumberger stellt einige berühmte Bilder (und Fotografen) dieser Zeit vor. Die entsprechende Musik dazu liefert der Bluesmusiker Rusty Stone. Die Lieder erzählen vom Leben auf der Straße, von der Mühsal der Arbeit auf den Baumwollfeldern oder vom Leben in den kargen Hütten des Südens. Blues und sozialdokumentarische Fotografie – zwei Perspektiven auf das Leben in der Wirtschaftskrise.

Dr. Rudolf Stumberger studierte Soziologie, Publizistik und Volkswirtschaft in München und Frankfurt, wurde an der Johann Wofgang Goethe-Universität Frankfurt am Main in Soziologie promoviert und habilitiert und lehrt dort als Privatdozent. Man kennt ihn als Autor einiger Publikationen zu sozial- und medienwissenschaftlichen Themen und Journalist mit den Schwerpunkten Politik, Wirtschaft und Soziales.

Rusty Stone, authentischer Folk-Blues-Künstler, ist allein mit seiner rauchigen Stimme, Gitarren und Effektgeräten ausgerüstet unterwegs und seine Musik (Fingerpicking und Bottleneckspiel) ist gewürzt mit Country, Folk, Blues, Rock’n’Roll und Americana.

Danach ist die Ausstellung noch bis 22 Uhr geöffnet, Dr. Rudolf Stumberger steht für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.sendlinger-kulturschmiede.de ; www.rusty-stone.de ; www.stumberger.de

  Kultur im Trafo

   Anfahrt, Infos & Kontakt

14:00 Uhr – 15:00 Uhr: Lesung: Lomäus Barthaar – von und mit Andy Kuhn

Bild eines geöffneten Fotos
©Andy Kuhn

Ein Buch, ein Tageslichtprojektor und ganz viele Geräusche! Autor und Schlagzeuger Andy Kuhn nimmt seine Zuhörer*innen mit auf eine Klang-Reise nach Maushausen.

Ein großer Spaß für Jung und Alt und eine Klangcollage, die das Anderssein zelebriert: Lomäus ist zwar anders als alle anderen Mäuse, aber genau das ist es, was ihn so besonders macht. Jedes Kind bekommt am Ende ein kleines Maus-Geschenk.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kultur-im-trafo.de ; www.maushurra.de

 

15:00 Uhr – 16:00 Uhr: Mitmachangebot: Trommeln mit Eberhard Adamzig

Bild zeigt verschiedene Trommeln
©Eberhard Adamzig

Der erfahrene Rhythmuspädagoge Eberhard Adamzig zeigt nicht nur, wie es geht, sondern auch, dass das Trommeln Freude und Lebenslust weckt.
Willkommen ist jede*r, ob mit oder ohne Begabung oder Erfahrung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kultur-im-trafo.de ; www.trommelerlebnisse.de

 

17:00 Uhr – 19:00 Uhr: Konzert: Nilo Crow

Portrait eines Musikers mit seiner Gitarre
©Nilo Crow

Where were you when the thunder came the everlasting storm? And when they disappeared again this nothingness was born. Your days are dark, your nights are bright – but mine they are both grey.

Nilo Crow (gesprochen „Nailo“) ist eine Wortneuschöpfung aus „scarecrow” und „nihilism“, aber mehr als das. Der Name ist Programm: gespielt wird dark handmade rock poetry. Ein Alter-Ego, eine Projektionsfläche, eine Fantasiegestalt – The Vampyre Of Time And Memory. Johnny Cash trifft auf Only Lovers Left Alive. Grunge is not dead. Bei Nacht Gitarre spielen und Songs schreiben.

2019 erschien das Debüt-Album Lonesome In Denial, nur mit Schlagzeug-Begleitung. Der Nachfolger, Why Do You Hate Me With Your Love? soll 2023 herauskommen, diesmal mit Verstärkung am Bass und an der zweiten Gitarre.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kultur-im-trafo.de ; www.mukken.com/de/profile/nilocrow

 

20:00 Uhr – 22:00 Uhr: Konzert: MINGA 3

fünf Musiker stehen mit ihren Instrumenten vor einer weißen Wand
©Minga 3

MINGA 3 ist ein Musikprojekt, das durch das Zusammentreffen der drei kolumbianischen Musiker Carlos Segura (aus Cali), Bis Sergio (aus Bogotá) und Donald Manuel (von den San Andrés Inseln) entstand.
Urbane Rhythmen wie die Salsa choke, die Champeta, die Kizomba und der HipHop sind Teil des Repertoires dieser kolumbianischen Band, die nun in München beheimatet ist.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kultur-im-trafo.de ; www.minga3.com

 

  Kulturkeller Westend

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 18:00 Uhr: Birkett Hall

zwei Rockmusiker spiele auf einer Bühne
©Birkett Hall

Die Musik des kanadischen Power-Duos Birkett Hall ist kraftvoll, lyrisch, stimmgewaltig, mit viel Energie gespielt und kommt aus den Wurzeln von Blues, Folk, Jazz, Rock und World Beat. Ein akustischer Sound, der sehr persönlich ist. Das sind zwei Menschen, bei denen man die Geschichte spüren kann. Man könnte sie als “Akustik-Folk-Rock-Bluespunk-Jazz-Indie-Singer-Songwriter” bezeichnen, und das Ergebnis ist ein Sound, der einzigartig und unbestreitbar ihr eigener ist. Ihr Live-Konzert bietet eine leidenschaftliche Performance, die musikalische Grenzenlosigkeit vom Feinsten mit akustischen Gitarren, E-Gitarre, Blues-Mundharmonika, Percussion, einer umwerfenden, einzigartigen Stimme und wunderschönen Gesangsharmonien bietet. Definitiv ein Gänsehauterlebnis.”

Musiker:             Elisa Anne Birkett – voc + git, Ted Hall – voc + git

Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturkeller.com

 

18:00 Uhr –  19:00 Uhr: Raym & Rhythm

Portrait einer lachenden Musikerin und eines gitarrespielenden Musikers
©Raym & Rhythm

Gerti Raym’s Stimme ist, ganz im Stile namhafter amerikanischer Sängerinnen, voluminös, äußerst facettenreich und charakterisiert sich durch eine unverwechselbare, bluesig, warme Klangfarbe. Gerti Raym hat alles, was eine gute Sängerin ausmacht: Swing, Feeling, Improvisation und große Hingabe anhand einer gehörige Portion Leidenschaft und unüberhörbarer Liebe zum Blues. Ihre Bühnenpräsenz ist unverwechselbar. Mit dem versierten Münchner Gitarristen Anton Stürzer hat Gerti Raym einen Duo Partner und Rhythm-Keeper an ihrer Seite, der in den unterschiedlichsten Stilistiken zu Hause ist. Ob Blues, Soul oder Jazz – mit Gitarre, Dobro und Ukulele erschafft Anton Stürzer abwechslungsreiche Klangwelten voller Dynamik und Kreativität.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturkeller.com

 

19:00 Uhr –  20:30 Uhr: WOLFGANG SCHMID’s KICK Reloaded

ein Musiker spielt Gitarre auf einer Bühne
©Wolfgang Schmid

Wolfgang Schmid zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Bassisten Europas. Er verewigte seinen guten Namen und seine Talente auch als Produzent, Komponist und Musical Director auf bislang 400 Alben. In den siebziger Jahren war er eine zentrale Figur Klaus Doldingers legendärer Jazzrock-Gruppe PASSPORT. Es folgten eigene Bands, wie Wolfhound, PARADOX mit Billy Cobham (drums) und seit einigen Jahren immer wieder hochkarätige ”Kick” Besetzungen. Seine furiose Spielweise und seine stilistische Vielfalt brachten ihm diverse Pollgewinne in USA und Deutschland, weltweite Tourneen und Auftritte bei vielen großen Festivals.

“KICK OFF“ heißt das vor einiger Zeit veröffentlichte Trio – Album mit dem Ausnahmegitarristen Peter Wölpl und dem Drummer Guido May, der inzwischen weltweit mit den James Brown-Bläsern Pee Wee Ellis und Fred Wesley unterwegs ist. Die drei schaffen ein derart dichtes, druckvolles Groove-Jazz – Geflecht, wie es nur selten der Fall ist. Der Funk dient als Ausgangsbasis und unterschiedlichste Klangfarben lassen Hochkomplexes zum entspannten Genuss werden. Mitreißende Dancerhythmen, entspannende Sequenzen, je nachdem wo man hinhört: die Musik ist komplex, aber sie vermittelt eine ungeheure Leichtigkeit. Hier werden heutige Sounds mit intensiven Bassgrooves in einen Topf geschmissen, pikant aufgewürzt und heiß serviert. Get Your Kick!

Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturkeller.com

 

20:30 Uhr –  22.00 Uhr: Christian Schwarzbach Band

Ein Musiker spielt mit seiner Gitarre auf einer Bühne
©Christian Schwarzbach

Der Saiten-Zauberer aus München ist einer von Deutschlands gefragtesten Live- und Studio-Musikern. Mit seinem einzigartigen Gitarrenspiel hat er sich bereits auf unzähligen Musik-Produktionen verewigt und mehr als 2000 Auftritte in der ganzen Welt absolviert.
Sein Weg führte ihn nicht nur durch Deutschland, Österreich oder die Schweiz, nein, auch exotische Länder wie Russland und China wurden bespielt. Zu seinen musikalischen Einflüssen zählen Musik-Größen wie Jeff Beck und Steve Lukather (Foto). Aber auch Blues Legenden wie Stevie Ray Vaughn und Robben Ford gaben – und geben – ihm Impulse.
Sein erstes Soloalbum „Anthology Part I“ wurde 2007 veröffentlicht. Die Musik-Fach-Zeitschrift „Gitarre & Bass“ schrieb dazu: „Eine wirklich fette, scharfe Lead-Gitarre mit den berühmten Eiern, spielt Christian Schwarzbach hier. Seine E-Gitarren Instrumentals rocken, drücken, sägen – haben Emotion und Stil.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturkeller.com

 

22:00 Uhr –  00:00 Uhr: Westendjam-Session

©Kulturkeller Westend

Seit über 15 Jahren treffen sich Musiker aus ganz München, aus den verschiedensten Musikrichtungen und jeden Alters, bei der Westendjam-Session des Kulturkellers, um gemeinsam zu musizieren. Vom Improvisieren, zum Rappen, bis hin zur Geige auf der Bühne: unsere Jam-Session hat schon alles gesehen! Auf der Bühne treffen verschiedene Musiker aufeinander.
Das macht unsere Jamsession so besonders.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturkeller.com

 Buslinie D Ost                   
 Buslinie D Ost                   
  Kulturzentrum Trudering

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22:00 Uhr:  Programm im Haus

Infos und Führung durch das Kulturzentrum durch Vorstandsmitglieder des Trägervereins Bürgerzentrum Trudering e.V.
Persönliche Führung durch die aktuelle Kunstausstellung von Maria Vinuesa. Drinks und Snacks sind im Haus im Restaurant Taj erhältlich (indische Küche).

18:00 Uhr – 19:00 Uhr: Inés Basambrío

eine Musikerin spielt Gitarre und singt dabei
© Inés Basambrío

Inés Basambrío begann mit dem Gitarre spielen, als sie drei Jahre alt war. Während der Gitarrenprofessor auf ihren Vater wartete, der mit Patienten zu tun hatte, um seine Stunde zu nehmen, stellte sie ihm Fragen über dieses faszinierende Instrument.

Nach dem Musikstudium in Buenos Aires und Deutschland gab Inés in Paraguay Musik- und Gitarrenunterricht und begann mit dem Schreiben und Komponieren von Liedern. In Uruguay, wo sie zehn Jahre lang lebte, brachte sie diese erstmals auf die Bühne und entwickelte ihre ersten beiden Alben.

Weitere Inspiration und die Liebe zur Jazzmusik fand sie an ihren nächsten Stationen in Nairobi und Basel. Dort lernte sie fortgeschrittene Jazztheorie und war Mitglied eines Ensembles. Derzeit wohnt sie in München.

Weiter Informationen finden Sie unter www.inesbasombrio.com/bio
 

19:00 Uhr – 20:00 Uhr: Sal&Son

Portrait eines Sängers
© Sal & Son

Portrait einer Sängerin

 

 

 

 

Oscar Ernesto Ovejero – Gesang, Gitarre, Cajon
Er wurde in Buenos Aires in einer Ketchua-stämmigen Familie mit musikalischen Traditionen mit spanischen und indianischen Einflüssen geboren. Als geborener Sänger und Gitarrist hat er sich auf die Stile und Rhythmen der südamerikanischen und vor allem auf die argentinische Musik spezialisiert. Oscar tritt verschiedenen musikalischen Formationen (u.a. Colours of Tango, Sexto Cristal, Hijos del Sur) auf und hat sowohl in Argentinien als auch in ganz Europa zahlreiche Erfolge erzielt. Er präsentiert den Reichtum und die Schönheit des argentinischen Tangos bei verschiedenen Konzerten, Festivals, Aufführungen und Milongas mit Live-Musik.

Karina Benalcázar – Sopran
Die ecuadorianische Sopranistin stand bereits mit 10 Jahren auf der Opernbühne. Mit 18 Jahren gewann sie den zweiten Preis beim Wettbewerb Jóvenes Talentos in Cuenca als jüngste Teilnehmerin. Danach studierte sie Elementare Musik- und Tanzpädagogik, Gesang und Oper in Salzburg. Sie war auf zahlreichen internationalen Bühnen und Festivals als Solistin zu erleben und wurde mehrfach mit renommierten Musikpreisen ausgezeichnet. Seit 2012 ist sie festes Mitglied des Ensembles für mittelalterliche und Renaissance Musik Harmonia Variabilis und singt lateinamerikanische Musik in verschiedenen Besetzungen.

César Palmeros Morales – Klavier
Wurde in Xalapa Veracruz geboren. Er erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von 8 Jahren und studierte später in Veracruz, Salzburg und Linz. Solistische Konzertauftritte führen ihn nach Deutschland, Italien, Österreich, Brasilien und verschiedene Bundesländer seiner Heimat Mexiko. Im Mai 2011 war er Preisträger des „Premio Casella“ beim Internationalen Klavier- Wettbewerb in Frascati, Rom. Neben seiner Lehrtätigkeit an der Landesmusikschule Bad Ischl spielt er als Mitglied des „AmeriTango“ Quartetts.

 

20:00 Uhr – 22:00 Uhr: Impro Goes Loose

Portaits von 4 ImprokünstlerInnen
©Impro Goes Loose

Wir sind Impro Goes Loose und improvisieren euer Leben. Die Lebensgeschichten der Zuschauer und Zuschauerinnen sind die Inspirationen für unsere Geschichten auf der Bühne. Wir greifen bestimmte Aspekte auf und setzen diese auf absurde, leichte, schwere, lustige, traurige oder leidenschaftliche Weise in Szene. Euer Leben ist unser Drehbuch.

Weiter Informationen finden Sie unter www.impro-macht-schule.de

  KulturBunt Kulturhaus

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Ausstellung: Transfiguration of Invisibles von Afshin Karimi

©Afshin Karimi

Anlässlich des Re-Start Festivals hat KulturBunt Neuperlach e.V., zusätzlich zu den beiden Tanzveranstaltungen in Kulturhaus und Pepper Theater, die Ausstellung Transfiguration of Invisibles von Afshin Karimi Fard im Kulturhaus verlängert. Karimi Fard, geboren 1976 im Iran, studierte in Kerman englische Literatur, übersetzte literarische Texte und publizierte eigene Gedichte in persischer Sprache, bevor er 2008 nach München kam. 2010 begann er sein Studium an der Akademie der bildenden Künste bei Jerry Zeniuk, Miriam Holme und Thomas Scheibitz und
absolvierte 2016 seinen Diplomabschluss bei Pia Fries.

In seinen Arbeiten verschmelzen Farben und Formen in Unklarheit zu Figuren, zu Traum- und Schattenspielen. Erinnerungen und Erlebnisse des
Malers scheinen sich spontan in die Leinwand eingebrannt zu haben. Ein weiterer bemerkenswerter Bereich von Karimi Fards Kunst ist seine Konzeptmalerei. Das Denken in Farbe steht hierbei im Vordergrund. Teilweise monochrome Bilder und der formalistische Aspekt von Material und Farbe offenbaren dem Betrachter eine eigene Bildsprache, die im
Kontrast zur expressiven Ausdrucksform zu stehen scheint.

Eine Auswahl von Bildern des Künstlers aus verschiedenen Zeiten seines Schaffens gibt es bis zum 22.11.2022 im Kulturhaus Neuperlach zuentdecken.

 

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Tanzabend mit dem EAST-WEST-SWING-SEXTETT

Bild von spielenden Musiker*innen im Raum
© Kulturhaus Kulturbunt

Tanzen mit Live-Musik, gibt’ s das noch? Bei uns schon! Einmal im Monat treffen sich Tanzbegeisterte hier im Kulturhaus – um zu tanzen.

Mit Swing-, Latin- und Pop – Evergreens der 20er bis 70er Jahre legt es die 6-köpfige Tanzkapelle darauf an, Erinnerungen zu beleben und das Publikum zu mehr als Fingerschnippen und Füßewippen hinzureißen. Denn: hier darf getanzt werden!

Weitere Informationen finden Sie unter: kulturbunt-neuperlach.de

  KulturBunt Pepper Theater

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr: Am Samstagabend zur Primetime im Boxring des Pepper Theaters: Matthias Stadler aka monikaℬluse und Tuncay Acar aka Dj Süperfly

Mann mit Schallplatten und Musikdeck an Treppe und Mann an den Musikdecks auf Bühne
©Fotostudiofly
© Kulturreferat – Alescha Birkenholz

 

 

 

 

Dj Süperfly war Mitinitiator des Freiraums Import Export und startete dort Veranstaltungsreihen wie Süper Stereo und Eksotik Meksotik.Matthias Stadler aka monikaℬluse serviert tropikalisch-sensitive Bassmusik mit einem Schuss Sangria und rumänischem Obstler. Sein DJset ist wie ein „vollwertiger Kebap”!

Das Ziel ist es, die omnipräsente Dominanz von Identitätskonzepten in der Tanzmusik zu dekonstruieren, um Platz zu schaffen für die unbefangene transkulturelle Ekstase.

Tanz, iss, trink und box dich fit für den ReStart!

Weitere Informationen finden Sie unter: kulturbunt-neuperlach.de ; www.facebook.com/eksotikmeksotik ; www.mixcloud.com/sueperfly ; soundcloud.com/mbluse

  Üblacker-Häusl

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: KOI KONVOI | Ausstellung: Kunst trifft Geschichte

Werke der Ausstellung
© Tobias Frank
© Hazel Ang
© Miriam Frank

 

 

 

 

 

 

Dim Sum unter roten Laternen in Hanoi, Menschen in den Straßen von Shibuya, mystische Fabelwesen aus Manila. Miriam Frank, Tobias Frank und Hazel Ang präsentieren Arbeiten, die sich mit Asien und der dortigen Volks- und Popkultur beschäftigen. Die Künstler:innen haben dabei individuelle Herangehensweisen und unterschiedliche Gründe für ihre Beziehung zu diesem Teil der Erde: Sei es die Faszination für das Unbekannte oder die Auseinandersetzung mit den eigenen Wurzeln.

Auch wenn sich die Arbeiten der drei stilistisch und inhaltlich unterscheiden, spürt man beim Betreten der Ausstellung eine große Übereinstimmung. Präsentiert werden Arbeiten in Acryl, Öl und Farbstift auf Leinwand, Papier oder Holz.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.freunde-haidhausens.de

 

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Kunst trifft Geschichte – Vortrag: Einführung in die Rechtsform der Herbergshäusl und das Leben darin

Fotos des Üblacker-Häusels von innen und außen
© Freunde Haidhausens – Verein für Haidhausen e.V.
© Freunde Haidhausens – Verein für Haidhausen e.V.
© Freunde Haidhausens – Verein für Haidhausen e.V.

 

 

 

 

 

 

Die Freunde Haidhausens e.V. geben Einblick in die besondere Rechtsform der Herbergshäusl und darüber, wie das Leben der Bewohner:innen früher aussah.

jeweils bei Ankunft der Shuttlebusse & auf Anfrage

Weitere Informationen finden Sie unter: www.freunde-haidhausens.de

 

  EINSTEIN KULTUR

   Anfahrt, Infos & Kontakt

 

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Hermann Wilhelm „Sputnik Explodiert: Bilderwelten einer Haidhauser Kindheit“

Halle 3
Text und Bild zur Austellung
©Hermann Wilhelm

Eine Kunstausstellung von Hermann Wilhelm mit Aquarellen und Gouachen, ergänzt mit einem umfangreichen Text-, Foto und Dokumententeil zur Kindheit in den 1950er und frühen 60er Jahren.

Zwischen 20:00 und 20:40 Uhr lädt Hermann Wilhelm zu einem musikalischen Kneipenspaziergang durch das Haidhausen der frühen 60er Jahre ein. Es darf zu den Originalschallplatten sehr gern getanzt werden!

Weitere Informationen finden Sie unter: www.einsteinkultur.de

 

17:00 & 19:00 Uhr : LIGHTVILLE

Halle 4
Musiker*innen mit Klarinette an der Isar
© Shuteen Erdenebaatar und Nils Kugelmann

Shuteen Erdenebaatar und Nils Kugelmann spielen mit Hoffnung und Spannung, erleben Kraft und Empfindlichkeit und begeben sich mit ihren Zuhörer:innen auf eine Reise zwischen Leidenschaft und Ruhe. Die Ausgewogenheit aus komponierter Musik und lebendiger Improvisation führt zu unvergesslichen Momenten und Konzertabenden, die sich nicht wiederholen lassen. Multi-Instrumentalist Nils Kugelmann ist hier an der Kontraalt-Klarinette zu hören. Hierbei bricht er mit dem Klischee, dass dieses überaus seltene Instrument nicht nur die Basstöne in der Klarinettengruppe spielen, sondern auch und besonders als Soloinstrument glänzen kann. Die preisgekrönte Shuteen Erdenebaatar am Klavier trägt mit ihren lyrischen Harmonien und kräftigen Rhythmen zu diesem außergewöhnlichen Konzerterlebnis bei. Das Duo wurde mit dem Biberacher Jazzpreis 2022 ausgezeichnet.

Dauer: 50 Minuten

Es ist leider kein Einlass während des Konzertes möglich!

Weitere Informationen finden Sie unter: www.einsteinkultur.de ; www.shuteenerdenebaatar.com/de/lightville

 

18.00 / 19.00 / 20.00 / 21.00 Uhr : „Relationshifts” (UA): Eine Durational Performance von Ceren Oran & Moving Borders

Halle 2
sich umarmendes Tanzpärchen
© Pavlo Kochan

4×4 Meter – eine Box. 2 Performer*innen – ein Paar. „Relationshifts“ verhandelt auf begrenztem Raum mit tänzerischen Mitteln die verschiedenen Phasen und Dynamiken einer Beziehung. Vom romantisch-enthusiastischen Anfang, über den gemeinsamen Raum und das Gefühl tiefer Verwurzelung und Zusammengehörigkeit, hin zu Phasen der Sehnsucht nach Autonomie, dem Wunsch aus gewohnten Bahnen auszubrechen, Verpflichtungen hinter sich zu lassen. Auch mit im Beziehungspaket: Verrat, Wut, Sehnsucht, Intimität, Mitgefühl, Sex, Langeweile, Hingabe und … Liebe.

Pro Slot sind maximal 20 Besucher*innen zugelassen. Die Performance dauert ca. 45-50 Minuten. Es ist leider kein Einlass während der Performance möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.einsteinkultur.de ; www.cerenoran.com

 

20:00 Uhr – 21:45 Uhr: „Bretter, die die Welt bedeuten“ von Jean-Paul Alègre | Heiglhoftheater

Halle 1
Mann mit Sicherheitsweste und Helm steht vor Holzbretterwand
© Heiglhoftheater

Mit seiner 50. Produktion präsentiert das Heiglhoftheater vertraute und neue Einblicke in die faszinierende Welt des Theaters, die seit der Antike Menschen anzieht, manchmal gefangen nimmt und häufig nie wieder loslässt. Eine Leidenschaft mit hohem Suchtpotential. Vor den Augen des Publikums wird so manches Theaterklischee genüsslich zerlegt. Das Stück „Bretter, die die Welt bedeuten“ des französischen Autors Jean-Paul Alègre ist skurril und schwarzhumorig und manchmal nicht ganz von dieser Welt: Eine Theaterexplosion und -implosion der besonderen Art!

Es ist leider kein Einlass während der Vorstellung möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.einsteinkultur.de ; www.heiglhoftheater.de

21:00 Uhr: Tim Allhoff

Halle 4
Einstein: Tim Allhoff
©Studio Select

Mit seinem achten Album MORLA zeigt ECHO-Preisträger Tim Allhoff Neugier, Selbstbewußtsein und eine stilistische Vielfalt, die seine verschiedenen musikalischen Einflüsse abbildet. Seit vielen Jahren zählter zu einem der wichtigsten Pianisten der deutschen Szene. Das Magazin JAZZTHING betitelt ihn als »Piano Shooting Star der Republik« und die SÜDDEUTSCHE gratuliert ihm, spätestens mit diesem Release, zum »Aufstieg in die Königsklasse der Solo-Pianisten«.

Im Rahmen von MORLA nutzt Allhoff die Gelegenheit, den Ursprung und Verlauf seines künstlerischen Wirkens als Pianist und Komponist zu reflektieren; die hieraus resultierende Sammlung an Kompositionen erweckt eine Vielzahl an kontrastierenden Stimmungen und erinnert dabei an das Blättern in einem Fotoalbum – ein Album seines bisherigen Schaffens und ein Schmelztiegel der musikalischen Genres, die Allhoff in sich vereint.

www.timallhoff.com

  KIM Kino

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 17:55 Uhr: Haidhausen – Glanz und Elend eines Stadtteils: Ein Super-8-Film von Angelika Colditz, 1987

historisches Foto von parkenden Autos in Haidhausen
©KIM-Kino

Der Amateurfilm zeigt ein Haidhausen, das längst verschwunden ist. Als Ton zum Film dienen Interviews und Kommentare zum damaligen Lebensgefühl und der Entwicklung Haidhausens zum In-Viertel, zu Sanierung, Umwandlungsspekulation und den entstehenden Groß- und Neubauten. Ein unterhaltsames Zeitdokument für Haidhausen-Fans und Kenner.

Weitere Infos unter www.kim-kino.de

 

18:00 Uhr – 18:20 Uhr: Winter in Haidhausen. 1986: Ein Film von Rose Aichele

historische Fotografie einer Münchner Straße
© KIM-Kino

Noch ist die „Sanierung Haidhausens“ nicht abgeschlossen, die Hofbrauerei mit ihren Gebäuden an der Inneren Wiener Straße noch nicht abgerissen und die Wärmestube in der Lothringer Bierhalle noch nicht geschlossen. Ein Film über eine längst verschwundene Welt.

Weitere Infos unter www.kim-kino.de

 

19:00 Uhr – 20:40 Uhr: „Günther Klatt – Maler und Musiker“: Ein Film von Heinz Speckmeyer

Portait eines saxophonspielenden Mannes
©Kim-Kino

Lebensbild eines „Malermusikers“.
„Malerei und Musik, Pinsel und Saxophon, Farbe und Akkord – ist alles das selbe. Auch wenn das unverständlich sein möge – ist mir egal.“

Weitere Infos unter www.kim-kino.de

 

21:00 Uhr – 22:00 Uhr: Rock around Paul Würges – Zur Geschichte einer Münchner Rock´n-Roll-Legende: Ein Film von Klaus Bichlmeier

©KIM-Kino

Mit 12 Jahren begeisterte er sich für die Wandergitarre. Mit 22 war er der Star beim ersten Rockkonzert im Deutschen Museum. Seine sagenhafte Karriere beendet Paul Würges im März 2017 mit 85 Jahren.

Weitere Infos unter www.kim-kino.de

 

 

  Haidhausen Museum

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Die Lichtspiele am Max-Weber-Platz und die Filmgesellschaft „Fett & Wiesel“: Eine Ausstellung zur Geschichte der Münchner Kino- und Filmpioniere Isidor Fett und Karl Wiesel

Historische Bilder von den Münchner Kino- und Filmpionieren Isidor Fett und Karl Wiesel
© Haidhausen Museum
© Haidhausen Museum

 

 

 

 

 

 

1912 eröffnen Isidor Fett und Karl Wiesel die „Lichtspiele am Max-Weber-Platz“. Nach der zusätzlichen Gründung einer „Bayrischen Filmgesellschaft“ engagieren sich „Fett & Wiesel“ auch als Produzenten im Spielfilmgeschäft. Nach dem Zusammenschluss mehrerer Filmfirmen zur „Emelka“ (der renommierten „Münchner Lichtspiel Kunst GmbH“) werden Fett und Wiesel zu deren Direktoren ernannt.

1933 aber kommen die Nationalsozialisten an die Macht, die Arbeits- und Existenzbedingungen jüdischer Filmschaffender verschlechtern sich dramatisch.

Die Ausstellung im Haidhausen-Museum ist auch die längst fällige Würdigung zweier die frühe Filmgeschichte Münchens prägender jüdischer Kino- und Filmpioniere.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.haidhausen-museum.jimdofree.com

  Kultur-Etage Messestadt

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22.00 Uhr: “Unentdecktes München“ – Streifzüge vom alten Südfriedhof bis zur Schotterebene

Bild eines Kieswerkes
©Fotowerkstatt der Kultur-Etage
Die Fotowerkstatt in der Kultur-Etage ist ein Zusammenschluss von eigenwilligen und ambitionierten Amateurfotografinnen und -fotografen. Für die neue Schau haben sie sich in einer knapp zweijährigen Projektarbeit an ungewöhnliche Orte begeben. Auf Großbaustellen und Friedhöfen, in Kiesgruben und zwischen zugewucherten Bahngleisen haben sie ein überraschendes und unbekanntes München entdeckt, das sie einer interessierten Öffentlichkeit gern zeigen wollen.
Eine Ausstellung der Fotowerkstatt der Kultur-Etage

 

17.30 / 18.30 / 19.30 / 20.30 / 21.30 Uhr: Schwarzlichttheater Magic Light

©Schwarzlichttheater

Der Saal ist dunkel, die Bühne scheinbar auch. In Wahrheit ist sie ausgeleuchtet mit so genanntem Schwarzlicht. In dessen Schein schälen sich seltsame Gestalten und Formen aus dem Dunkel. Wie von Geisterhand beginnen Gegenstände zu schweben. In einer Reihe von Varieté-Nummern werden kleine Geschichten erzählt und Naturgesetze scheinen außer Kraft gesetzt. Ein mitreißender Soundtrack macht die Show vollends zum Erlebnis, ja, zu einem wahrhaft phantastischen Abend!

Parallel dazu ist die Tauschbücherei geöffnet

Musikalische Programmergänzung: 
Portrait einer jungen Dame
©Carolin Ochsenfeld

Jeweils vor den Aufführungen des Schwarzlichttheaters im großen Saal singt und spielt Carolin Ochsenfeld eigene und bekannte Songs am Klavier im Kombisaal

Scroll to Top
Scroll to Top
Skip to content