Samstag, 12. November 2022

 Buslinie D Ost                   
 Buslinie D Ost                   
  Kulturzentrum Trudering

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22:00 Uhr:  Programm im Haus

Infos und Führung durch das Kulturzentrum durch Vorstandsmitglieder des Trägervereins Bürgerzentrum Trudering e.V.
Persönliche Führung durch die aktuelle Kunstausstellung von Maria Vinuesa. Drinks und Snacks sind im Haus im Restaurant Taj erhältlich (indische Küche).

18:00 Uhr – 19:00 Uhr: Inés Basambrío

eine Musikerin spielt Gitarre und singt dabei
© Inés Basambrío

Inés Basambrío begann mit dem Gitarre spielen, als sie drei Jahre alt war. Während der Gitarrenprofessor auf ihren Vater wartete, der mit Patienten zu tun hatte, um seine Stunde zu nehmen, stellte sie ihm Fragen über dieses faszinierende Instrument.

Nach dem Musikstudium in Buenos Aires und Deutschland gab Inés in Paraguay Musik- und Gitarrenunterricht und begann mit dem Schreiben und Komponieren von Liedern. In Uruguay, wo sie zehn Jahre lang lebte, brachte sie diese erstmals auf die Bühne und entwickelte ihre ersten beiden Alben.

Weitere Inspiration und die Liebe zur Jazzmusik fand sie an ihren nächsten Stationen in Nairobi und Basel. Dort lernte sie fortgeschrittene Jazztheorie und war Mitglied eines Ensembles. Derzeit wohnt sie in München.

Weiter Informationen finden Sie unter www.inesbasombrio.com/bio
 

19:00 Uhr – 20:00 Uhr: Sal&Son

Portrait eines Sängers
© Sal & Son

Portrait einer Sängerin

 

 

 

 

Oscar Ernesto Ovejero – Gesang, Gitarre, Cajon
Er wurde in Buenos Aires in einer Ketchua-stämmigen Familie mit musikalischen Traditionen mit spanischen und indianischen Einflüssen geboren. Als geborener Sänger und Gitarrist hat er sich auf die Stile und Rhythmen der südamerikanischen und vor allem auf die argentinische Musik spezialisiert. Oscar tritt verschiedenen musikalischen Formationen (u.a. Colours of Tango, Sexto Cristal, Hijos del Sur) auf und hat sowohl in Argentinien als auch in ganz Europa zahlreiche Erfolge erzielt. Er präsentiert den Reichtum und die Schönheit des argentinischen Tangos bei verschiedenen Konzerten, Festivals, Aufführungen und Milongas mit Live-Musik.

Karina Benalcázar – Sopran
Die ecuadorianische Sopranistin stand bereits mit 10 Jahren auf der Opernbühne. Mit 18 Jahren gewann sie den zweiten Preis beim Wettbewerb Jóvenes Talentos in Cuenca als jüngste Teilnehmerin. Danach studierte sie Elementare Musik- und Tanzpädagogik, Gesang und Oper in Salzburg. Sie war auf zahlreichen internationalen Bühnen und Festivals als Solistin zu erleben und wurde mehrfach mit renommierten Musikpreisen ausgezeichnet. Seit 2012 ist sie festes Mitglied des Ensembles für mittelalterliche und Renaissance Musik Harmonia Variabilis und singt lateinamerikanische Musik in verschiedenen Besetzungen.

César Palmeros Morales – Klavier
Wurde in Xalapa Veracruz geboren. Er erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von 8 Jahren und studierte später in Veracruz, Salzburg und Linz. Solistische Konzertauftritte führen ihn nach Deutschland, Italien, Österreich, Brasilien und verschiedene Bundesländer seiner Heimat Mexiko. Im Mai 2011 war er Preisträger des „Premio Casella“ beim Internationalen Klavier- Wettbewerb in Frascati, Rom. Neben seiner Lehrtätigkeit an der Landesmusikschule Bad Ischl spielt er als Mitglied des „AmeriTango“ Quartetts.

 

20:00 Uhr – 22:00 Uhr: Impro Goes Loose

Portaits von 4 ImprokünstlerInnen
©Impro Goes Loose

Wir sind Impro Goes Loose und improvisieren euer Leben. Die Lebensgeschichten der Zuschauer und Zuschauerinnen sind die Inspirationen für unsere Geschichten auf der Bühne. Wir greifen bestimmte Aspekte auf und setzen diese auf absurde, leichte, schwere, lustige, traurige oder leidenschaftliche Weise in Szene. Euer Leben ist unser Drehbuch.

Weiter Informationen finden Sie unter www.impro-macht-schule.de

  KulturBunt Kulturhaus

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Ausstellung: Transfiguration of Invisibles von Afshin Karimi

©Afshin Karimi

Anlässlich des Re-Start Festivals hat KulturBunt Neuperlach e.V., zusätzlich zu den beiden Tanzveranstaltungen in Kulturhaus und Pepper Theater, die Ausstellung Transfiguration of Invisibles von Afshin Karimi Fard im Kulturhaus verlängert. Karimi Fard, geboren 1976 im Iran, studierte in Kerman englische Literatur, übersetzte literarische Texte und publizierte eigene Gedichte in persischer Sprache, bevor er 2008 nach München kam. 2010 begann er sein Studium an der Akademie der bildenden Künste bei Jerry Zeniuk, Miriam Holme und Thomas Scheibitz und
absolvierte 2016 seinen Diplomabschluss bei Pia Fries.

In seinen Arbeiten verschmelzen Farben und Formen in Unklarheit zu Figuren, zu Traum- und Schattenspielen. Erinnerungen und Erlebnisse des
Malers scheinen sich spontan in die Leinwand eingebrannt zu haben. Ein weiterer bemerkenswerter Bereich von Karimi Fards Kunst ist seine Konzeptmalerei. Das Denken in Farbe steht hierbei im Vordergrund. Teilweise monochrome Bilder und der formalistische Aspekt von Material und Farbe offenbaren dem Betrachter eine eigene Bildsprache, die im
Kontrast zur expressiven Ausdrucksform zu stehen scheint.

Eine Auswahl von Bildern des Künstlers aus verschiedenen Zeiten seines Schaffens gibt es bis zum 22.11.2022 im Kulturhaus Neuperlach zuentdecken.

 

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Tanzabend mit dem EAST-WEST-SWING-SEXTETT

Bild von spielenden Musiker*innen im Raum
© Kulturhaus Kulturbunt

Tanzen mit Live-Musik, gibt’ s das noch? Bei uns schon! Einmal im Monat treffen sich Tanzbegeisterte hier im Kulturhaus – um zu tanzen.

Mit Swing-, Latin- und Pop – Evergreens der 20er bis 70er Jahre legt es die 6-köpfige Tanzkapelle darauf an, Erinnerungen zu beleben und das Publikum zu mehr als Fingerschnippen und Füßewippen hinzureißen. Denn: hier darf getanzt werden!

Weitere Informationen finden Sie unter: kulturbunt-neuperlach.de

  KulturBunt Pepper Theater

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr: Am Samstagabend zur Primetime im Boxring des Pepper Theaters: Matthias Stadler aka monikaℬluse und Tuncay Acar aka Dj Süperfly

Mann mit Schallplatten und Musikdeck an Treppe und Mann an den Musikdecks auf Bühne
©Fotostudiofly
© Kulturreferat – Alescha Birkenholz

 

 

 

 

Dj Süperfly war Mitinitiator des Freiraums Import Export und startete dort Veranstaltungsreihen wie Süper Stereo und Eksotik Meksotik.Matthias Stadler aka monikaℬluse serviert tropikalisch-sensitive Bassmusik mit einem Schuss Sangria und rumänischem Obstler. Sein DJset ist wie ein „vollwertiger Kebap”!

Das Ziel ist es, die omnipräsente Dominanz von Identitätskonzepten in der Tanzmusik zu dekonstruieren, um Platz zu schaffen für die unbefangene transkulturelle Ekstase.

Tanz, iss, trink und box dich fit für den ReStart!

Weitere Informationen finden Sie unter: kulturbunt-neuperlach.de ; www.facebook.com/eksotikmeksotik ; www.mixcloud.com/sueperfly ; soundcloud.com/mbluse

  Üblacker-Häusl

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: KOI KONVOI | Ausstellung: Kunst trifft Geschichte

Werke der Ausstellung
© Tobias Frank
© Hazel Ang
© Miriam Frank

 

 

 

 

 

 

Dim Sum unter roten Laternen in Hanoi, Menschen in den Straßen von Shibuya, mystische Fabelwesen aus Manila. Miriam Frank, Tobias Frank und Hazel Ang präsentieren Arbeiten, die sich mit Asien und der dortigen Volks- und Popkultur beschäftigen. Die Künstler:innen haben dabei individuelle Herangehensweisen und unterschiedliche Gründe für ihre Beziehung zu diesem Teil der Erde: Sei es die Faszination für das Unbekannte oder die Auseinandersetzung mit den eigenen Wurzeln.

Auch wenn sich die Arbeiten der drei stilistisch und inhaltlich unterscheiden, spürt man beim Betreten der Ausstellung eine große Übereinstimmung. Präsentiert werden Arbeiten in Acryl, Öl und Farbstift auf Leinwand, Papier oder Holz.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.freunde-haidhausens.de

 

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Kunst trifft Geschichte – Vortrag: Einführung in die Rechtsform der Herbergshäusl und das Leben darin

Fotos des Üblacker-Häusels von innen und außen
© Freunde Haidhausens – Verein für Haidhausen e.V.
© Freunde Haidhausens – Verein für Haidhausen e.V.
© Freunde Haidhausens – Verein für Haidhausen e.V.

 

 

 

 

 

 

Die Freunde Haidhausens e.V. geben Einblick in die besondere Rechtsform der Herbergshäusl und darüber, wie das Leben der Bewohner:innen früher aussah.

jeweils bei Ankunft der Shuttlebusse & auf Anfrage

Weitere Informationen finden Sie unter: www.freunde-haidhausens.de

 

  EINSTEIN KULTUR

   Anfahrt, Infos & Kontakt

 

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Hermann Wilhelm „Sputnik Explodiert: Bilderwelten einer Haidhauser Kindheit“

Halle 3
Text und Bild zur Austellung
©Hermann Wilhelm

Eine Kunstausstellung von Hermann Wilhelm mit Aquarellen und Gouachen, ergänzt mit einem umfangreichen Text-, Foto und Dokumententeil zur Kindheit in den 1950er und frühen 60er Jahren.

Zwischen 20:00 und 20:40 Uhr lädt Hermann Wilhelm zu einem musikalischen Kneipenspaziergang durch das Haidhausen der frühen 60er Jahre ein. Es darf zu den Originalschallplatten sehr gern getanzt werden!

Weitere Informationen finden Sie unter: www.einsteinkultur.de

 

17:00 & 19:00 Uhr : LIGHTVILLE

Halle 4
Musiker*innen mit Klarinette an der Isar
© Shuteen Erdenebaatar und Nils Kugelmann

Shuteen Erdenebaatar und Nils Kugelmann spielen mit Hoffnung und Spannung, erleben Kraft und Empfindlichkeit und begeben sich mit ihren Zuhörer:innen auf eine Reise zwischen Leidenschaft und Ruhe. Die Ausgewogenheit aus komponierter Musik und lebendiger Improvisation führt zu unvergesslichen Momenten und Konzertabenden, die sich nicht wiederholen lassen. Multi-Instrumentalist Nils Kugelmann ist hier an der Kontraalt-Klarinette zu hören. Hierbei bricht er mit dem Klischee, dass dieses überaus seltene Instrument nicht nur die Basstöne in der Klarinettengruppe spielen, sondern auch und besonders als Soloinstrument glänzen kann. Die preisgekrönte Shuteen Erdenebaatar am Klavier trägt mit ihren lyrischen Harmonien und kräftigen Rhythmen zu diesem außergewöhnlichen Konzerterlebnis bei. Das Duo wurde mit dem Biberacher Jazzpreis 2022 ausgezeichnet.

Dauer: 50 Minuten

Es ist leider kein Einlass während des Konzertes möglich!

Weitere Informationen finden Sie unter: www.einsteinkultur.de ; www.shuteenerdenebaatar.com/de/lightville

 

18.00 / 19.00 / 20.00 / 21.00 Uhr : „Relationshifts” (UA): Eine Durational Performance von Ceren Oran & Moving Borders

Halle 2
sich umarmendes Tanzpärchen
© Pavlo Kochan

4×4 Meter – eine Box. 2 Performer*innen – ein Paar. „Relationshifts“ verhandelt auf begrenztem Raum mit tänzerischen Mitteln die verschiedenen Phasen und Dynamiken einer Beziehung. Vom romantisch-enthusiastischen Anfang, über den gemeinsamen Raum und das Gefühl tiefer Verwurzelung und Zusammengehörigkeit, hin zu Phasen der Sehnsucht nach Autonomie, dem Wunsch aus gewohnten Bahnen auszubrechen, Verpflichtungen hinter sich zu lassen. Auch mit im Beziehungspaket: Verrat, Wut, Sehnsucht, Intimität, Mitgefühl, Sex, Langeweile, Hingabe und … Liebe.

Pro Slot sind maximal 20 Besucher*innen zugelassen. Die Performance dauert ca. 45-50 Minuten. Es ist leider kein Einlass während der Performance möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.einsteinkultur.de ; www.cerenoran.com

 

20:00 Uhr – 21:45 Uhr: „Bretter, die die Welt bedeuten“ von Jean-Paul Alègre | Heiglhoftheater

Halle 1
Mann mit Sicherheitsweste und Helm steht vor Holzbretterwand
© Heiglhoftheater

Mit seiner 50. Produktion präsentiert das Heiglhoftheater vertraute und neue Einblicke in die faszinierende Welt des Theaters, die seit der Antike Menschen anzieht, manchmal gefangen nimmt und häufig nie wieder loslässt. Eine Leidenschaft mit hohem Suchtpotential. Vor den Augen des Publikums wird so manches Theaterklischee genüsslich zerlegt. Das Stück „Bretter, die die Welt bedeuten“ des französischen Autors Jean-Paul Alègre ist skurril und schwarzhumorig und manchmal nicht ganz von dieser Welt: Eine Theaterexplosion und -implosion der besonderen Art!

Es ist leider kein Einlass während der Vorstellung möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.einsteinkultur.de ; www.heiglhoftheater.de

21:00 Uhr: Tim Allhoff

Halle 4
Einstein: Tim Allhoff
©Studio Select

Mit seinem achten Album MORLA zeigt ECHO-Preisträger Tim Allhoff Neugier, Selbstbewußtsein und eine stilistische Vielfalt, die seine verschiedenen musikalischen Einflüsse abbildet. Seit vielen Jahren zählter zu einem der wichtigsten Pianisten der deutschen Szene. Das Magazin JAZZTHING betitelt ihn als »Piano Shooting Star der Republik« und die SÜDDEUTSCHE gratuliert ihm, spätestens mit diesem Release, zum »Aufstieg in die Königsklasse der Solo-Pianisten«.

Im Rahmen von MORLA nutzt Allhoff die Gelegenheit, den Ursprung und Verlauf seines künstlerischen Wirkens als Pianist und Komponist zu reflektieren; die hieraus resultierende Sammlung an Kompositionen erweckt eine Vielzahl an kontrastierenden Stimmungen und erinnert dabei an das Blättern in einem Fotoalbum – ein Album seines bisherigen Schaffens und ein Schmelztiegel der musikalischen Genres, die Allhoff in sich vereint.

www.timallhoff.com

  KIM Kino

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 17:55 Uhr: Haidhausen – Glanz und Elend eines Stadtteils: Ein Super-8-Film von Angelika Colditz, 1987

historisches Foto von parkenden Autos in Haidhausen
©KIM-Kino

Der Amateurfilm zeigt ein Haidhausen, das längst verschwunden ist. Als Ton zum Film dienen Interviews und Kommentare zum damaligen Lebensgefühl und der Entwicklung Haidhausens zum In-Viertel, zu Sanierung, Umwandlungsspekulation und den entstehenden Groß- und Neubauten. Ein unterhaltsames Zeitdokument für Haidhausen-Fans und Kenner.

Weitere Infos unter www.kim-kino.de

 

18:00 Uhr – 18:20 Uhr: Winter in Haidhausen. 1986: Ein Film von Rose Aichele

historische Fotografie einer Münchner Straße
© KIM-Kino

Noch ist die „Sanierung Haidhausens“ nicht abgeschlossen, die Hofbrauerei mit ihren Gebäuden an der Inneren Wiener Straße noch nicht abgerissen und die Wärmestube in der Lothringer Bierhalle noch nicht geschlossen. Ein Film über eine längst verschwundene Welt.

Weitere Infos unter www.kim-kino.de

 

19:00 Uhr – 20:40 Uhr: „Günther Klatt – Maler und Musiker“: Ein Film von Heinz Speckmeyer

Portait eines saxophonspielenden Mannes
©Kim-Kino

Lebensbild eines „Malermusikers“.
„Malerei und Musik, Pinsel und Saxophon, Farbe und Akkord – ist alles das selbe. Auch wenn das unverständlich sein möge – ist mir egal.“

Weitere Infos unter www.kim-kino.de

 

21:00 Uhr – 22:00 Uhr: Rock around Paul Würges – Zur Geschichte einer Münchner Rock´n-Roll-Legende: Ein Film von Klaus Bichlmeier

©KIM-Kino

Mit 12 Jahren begeisterte er sich für die Wandergitarre. Mit 22 war er der Star beim ersten Rockkonzert im Deutschen Museum. Seine sagenhafte Karriere beendet Paul Würges im März 2017 mit 85 Jahren.

Weitere Infos unter www.kim-kino.de

 

 

  Haidhausen Museum

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22:00 Uhr: Die Lichtspiele am Max-Weber-Platz und die Filmgesellschaft „Fett & Wiesel“: Eine Ausstellung zur Geschichte der Münchner Kino- und Filmpioniere Isidor Fett und Karl Wiesel

Historische Bilder von den Münchner Kino- und Filmpionieren Isidor Fett und Karl Wiesel
© Haidhausen Museum
© Haidhausen Museum

 

 

 

 

 

 

1912 eröffnen Isidor Fett und Karl Wiesel die „Lichtspiele am Max-Weber-Platz“. Nach der zusätzlichen Gründung einer „Bayrischen Filmgesellschaft“ engagieren sich „Fett & Wiesel“ auch als Produzenten im Spielfilmgeschäft. Nach dem Zusammenschluss mehrerer Filmfirmen zur „Emelka“ (der renommierten „Münchner Lichtspiel Kunst GmbH“) werden Fett und Wiesel zu deren Direktoren ernannt.

1933 aber kommen die Nationalsozialisten an die Macht, die Arbeits- und Existenzbedingungen jüdischer Filmschaffender verschlechtern sich dramatisch.

Die Ausstellung im Haidhausen-Museum ist auch die längst fällige Würdigung zweier die frühe Filmgeschichte Münchens prägender jüdischer Kino- und Filmpioniere.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.haidhausen-museum.jimdofree.com

  Kultur-Etage Messestadt

   Anfahrt, Infos & Kontakt

17:00 Uhr – 22.00 Uhr: “Unentdecktes München“ – Streifzüge vom alten Südfriedhof bis zur Schotterebene

Bild eines Kieswerkes
©Fotowerkstatt der Kultur-Etage
Die Fotowerkstatt in der Kultur-Etage ist ein Zusammenschluss von eigenwilligen und ambitionierten Amateurfotografinnen und -fotografen. Für die neue Schau haben sie sich in einer knapp zweijährigen Projektarbeit an ungewöhnliche Orte begeben. Auf Großbaustellen und Friedhöfen, in Kiesgruben und zwischen zugewucherten Bahngleisen haben sie ein überraschendes und unbekanntes München entdeckt, das sie einer interessierten Öffentlichkeit gern zeigen wollen.
Eine Ausstellung der Fotowerkstatt der Kultur-Etage

 

17.30 / 18.30 / 19.30 / 20.30 / 21.30 Uhr: Schwarzlichttheater Magic Light

©Schwarzlichttheater

Der Saal ist dunkel, die Bühne scheinbar auch. In Wahrheit ist sie ausgeleuchtet mit so genanntem Schwarzlicht. In dessen Schein schälen sich seltsame Gestalten und Formen aus dem Dunkel. Wie von Geisterhand beginnen Gegenstände zu schweben. In einer Reihe von Varieté-Nummern werden kleine Geschichten erzählt und Naturgesetze scheinen außer Kraft gesetzt. Ein mitreißender Soundtrack macht die Show vollends zum Erlebnis, ja, zu einem wahrhaft phantastischen Abend!

Parallel dazu ist die Tauschbücherei geöffnet

Musikalische Programmergänzung: 
Portrait einer jungen Dame
©Carolin Ochsenfeld

Jeweils vor den Aufführungen des Schwarzlichttheaters im großen Saal singt und spielt Carolin Ochsenfeld eigene und bekannte Songs am Klavier im Kombisaal

Scroll to Top
Scroll to Top
Skip to content